Kompakt

Gedenkmünze

Bukarest Nach Protesten der jüdischen Gemeinde in Bukarest will die rumänische Zentralbank die Prägung einer zu Ehren von Miron Cristea herausgebrachten Erinnerungsmünze überdenken. Cristea war der erste Patriarch der rumänisch-orthodoxen Kirche und wurde 1938 von König Caroll II. zum Ministerpräsidenten ernannt. Aufgrund seiner Politik ist Cristea, der 1939 starb, mitverantwortlich für die 300.000 deportierten und ermordeten Juden und Roma aus Rumänien. Der Präsident der Zentralbank, Mugur Isarescu, sagte zu den Vorwürfen, dass er keine antisemitischen Botschaften habe aussenden wollen. Obwohl die Vorwürfe eindeutig sind, möchte er die Vorwürfe nun genauer prüfen. ja

Rubrik

Zitat der Woche

Jüdische Allgemeine vom 26. September 2019

 10.10.2019

Grossbritannien

Der Mops, die rechte Pfote und der Hitlergruß

Jüdischer Verband kritisiert BBC: Sender zeigt Film über verurteilten Schotten und dessen umstrittenen Hund Buddha

 05.08.2019

Pferdesport

Israelin Dani G. Waldman siegt vor Ludger Beerbaum

Bei der dritten Auflage des Fünf-Sterne-Reitturniers in Berlin gewinnt die für Israel startende Amerikanerin 

 27.07.2019

Milton Glaser

Er liebt New York

Der US-Designer feierte seinen 90. Geburtstag

von Christina Horsten  26.06.2019

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi-Gruß ist«

Torwart des Premiere-League-Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019