Kompakt

Friedhofsausbau

buenos aires Über die Einrichtung eines separaten Begräbnisareals für Konvertiten auf dem jüdischen Friedhof La Tablada in Buenos Aires ist Streit entstanden. Der Präsident der Asociación Mutual Israelita Argentina (AMIA), Guillermo Borger, hatte vergangene Woche angekündigt, auf dem Friedhof werde ein Gelände eingerichtet, auf dem jene Personen beigesetzt werden können, die nicht nach orthodoxem Ritus übergetreten seien und deren Beisetzung bisher nicht genehmigt wurde. Vor allem liberale und Reformjuden kritisieren das geplante Gräberfeld. Damit werde die bestehende Diskriminierung fortgesetzt, betonte der Rabbiner der Bet‐ El‐Gemeinde, Daniel Goldman. ja

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019