Kompakt

Friedhofsausbau

buenos aires Über die Einrichtung eines separaten Begräbnisareals für Konvertiten auf dem jüdischen Friedhof La Tablada in Buenos Aires ist Streit entstanden. Der Präsident der Asociación Mutual Israelita Argentina (AMIA), Guillermo Borger, hatte vergangene Woche angekündigt, auf dem Friedhof werde ein Gelände eingerichtet, auf dem jene Personen beigesetzt werden können, die nicht nach orthodoxem Ritus übergetreten seien und deren Beisetzung bisher nicht genehmigt wurde. Vor allem liberale und Reformjuden kritisieren das geplante Gräberfeld. Damit werde die bestehende Diskriminierung fortgesetzt, betonte der Rabbiner der Bet‐ El‐Gemeinde, Daniel Goldman. ja

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

»Eine ganz neue Perspektive«

Wie junge Stipendiaten verschiedener Konfessionen und Bekenntnisse ihre Reise nach Jerusalem erlebten

von Johanna Korneli  09.04.2019