Kompakt

Gay‐Parade

Tel Aviv Die israelische Mittelmeer‐
metropole Tel Aviv hat, begleitet von ei‐
nem Großaufgebot an Sicherheitskräf‐
ten, die größte Schwulenparade im Na‐
hen Osten gefeiert. Tausende Schwule, Lesben, Bisexuelle sowie Schaulustige zogen am Freitag friedlich durch die In‐
nenstadt. Flaggen in Regenbogenfarben, schrille Outfits der Drag‐Queens sowie jede Menge Fantasiekostüme und glitzernde Körper verwandelten die Stadt in ein Festival der Farben. »Wir sind stolz, lesbisch und religiös zu sein.« Hunderte Polizisten und Sicherheitskräfte waren nach Angaben von Polizeisprecher Mi‐
ckey Rosenfeld im Einsatz. Es habe keinerlei Warnungen gegeben, dass streng Gläubige die Parade stören wollten. Mit einer Schweigeminute gedachten die Teilnehmer zu Beginn der Parade der beiden Jugendlichen, die im vergangenen August beim Anschlag auf ein von Schwulen und Lesben besuchtes Zen‐
trum getötet wurden.

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

»Eine ganz neue Perspektive«

Wie junge Stipendiaten verschiedener Konfessionen und Bekenntnisse ihre Reise nach Jerusalem erlebten

von Johanna Korneli  09.04.2019