Kompakt

Gay‐Parade

Tel Aviv Die israelische Mittelmeer‐
metropole Tel Aviv hat, begleitet von ei‐
nem Großaufgebot an Sicherheitskräf‐
ten, die größte Schwulenparade im Na‐
hen Osten gefeiert. Tausende Schwule, Lesben, Bisexuelle sowie Schaulustige zogen am Freitag friedlich durch die In‐
nenstadt. Flaggen in Regenbogenfarben, schrille Outfits der Drag‐Queens sowie jede Menge Fantasiekostüme und glitzernde Körper verwandelten die Stadt in ein Festival der Farben. »Wir sind stolz, lesbisch und religiös zu sein.« Hunderte Polizisten und Sicherheitskräfte waren nach Angaben von Polizeisprecher Mi‐
ckey Rosenfeld im Einsatz. Es habe keinerlei Warnungen gegeben, dass streng Gläubige die Parade stören wollten. Mit einer Schweigeminute gedachten die Teilnehmer zu Beginn der Parade der beiden Jugendlichen, die im vergangenen August beim Anschlag auf ein von Schwulen und Lesben besuchtes Zen‐
trum getötet wurden.

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019