Widerstandskämpfer

Fünf Gerechte

Fünf Gerechte

Israel ehrt postum Widerstandskämpfer gegen die Nazis

Israels Botschafter Shimon Stein hat am Montag Georg und Anneliese Groscurth, Robert Havemann, Paul Rentsch und Herbert Richter mit dem Ehrentitel »Gerechte unter den Völkern« ausgezeichnet. Die Israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem hat die Titel posthum verliehen, angeregt von Forschungen der Wissenschaftler Werner Theuer und Manfred Wilke. Sie hatten festgestellt, daß die Wider- standsgruppe »Europäische Union«, deren führender Kopf Robert Havemann war, versucht hatte, Juden vor der Schoa zu retten.
Der Titel »Gerechter« ist die höchste Auszeichnung, die der Staat Israel an Nichtjuden vergibt. Die Namen der Geehrten werden auf der »Memorial-Wall« in Yad Vashem verewigt. Unter den rund 23.000 Menschen, die diese Würdigung bisher erfuhren, sind 450 Deutsche.
Der Internist Groscurth, der Chemiker Havemann, der Zahnarzt Rentsch und der Architekt Richter hatten die Widerstandsgruppe »Europäische Union« im Februar 1943 gegründet. Im September 1943 wurde sie von der Gestapo aufgespürt. 16 Mitglieder der Gruppe wurden zum Tode verurteilt, Groscurth, Richter und Rentsch wurden hingerichtet. Havemann überlebte, weil die Nazis die Vollstreckung seines Todesurteils wegen eines »kriegswichtigen« Forschungsauftrags immer wieder aufschoben. Freunde und Verwandte der Geehrten nahmen an der Gedenkfeier in der israelischen Botschaft teil. In ihrem Namen betonte Matthias Rentsch, daß die Widerstandsarbeit der Geehrten nicht ohne deren Frauen möglich gewesen wäre. ja

Anna Staroselski

Erfolgreich ausgesessen

Die documenta 15 hat gezeigt, was Juden in Deutschland tagtäglich erleben: Der Vorwurf des Antisemitismus wiegt schwerer, als der Antisemitismus selbst

von Anna Staroselski  22.09.2022

Zahl der Woche

9.593.000 Menschen

Fun Facts und Wissenswertes

 22.09.2022

Standpunkt

Einfach besser machen

Die »Zehn Tage der Umkehr« dienen im Judentum der Reflexion und Reue. Unser Autor überlegt, ob nicht auch die documenta-Verantwortlichen jetzt Besserung geloben könnten

von Maram Stern  22.09.2022

Haus der Wannsee-Konferenz

Emotionaler Termin

Bundeskanzler Scholz und Israels Regierungschef Lapid treffen Schoa-Überlebende

von Lilly Wolter  12.09.2022

Diplomatie

Steinmeier begrüßt Herzog zu Staatsbesuch in Berlin

Israel Staatspräsident: »Jeder Besuch in Deutschland hat ein enormes persönliches Gewicht«

 04.09.2022

Berlin

Bundespräsident Steinmeier begrüßt Israels Präsidenten Herzog zu Staatsbesuch

Am Montag empfängt Bundeskanzler Olaf Scholz den Staatsgast

von Jörg Blank  04.09.2022

Meinung

Weltkirchenrat: Im Gespräch bleiben

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen wird von Antisemitismusvorwürfen überschattet. Der Dialog zwischen Juden und Christen darf aber nicht abreißen, findet unser Autor

von Rabbiner Andreas Nachama  31.08.2022

Meinung

Bosnien: Juden als Premierminister unerwünscht

Alexander Rhotert wünscht sich ein Ende der verfassungsmäßigen Ungleichstellung der nationalen Minderheiten von Bosnien und Herzegowina

von Alexander Rhotert  31.08.2022

Olympia-Attentat 1972

Olaf Scholz: »Eine gute Lösung finden«

Das bisherige Entschädigungsangebot der Bundesregierung lehnten die Hinterbliebenen der Opfer als zu gering ab. Nun scheint eine Einigung in greifbarer Nähe zu sein

 31.08.2022