Kaffee und Kuchen

Ein köstlicher Nachmittag

Beim winterlichen Kaffee‐Nachmittag des Frauenvereins Ruth hat Vorsitzende Hanna Feiereisen eine „neue helfende Hand“ begrüßt: Rebbezin Monika Langnas. Sie hat sich dem Vorstand des Frauenvereins angeschlossen, um künftig tatkräftig mitzuarbeiten. Hanna Feiereisen konnte an diesem Nachmittag auch Rabbiner Steven Langnas danken, der die Projekte des Vereins stets würdigt und unterstützt.
Zu tun gibt es viel: von Krankenbesuchen über Besorgungen für hilfsbedürftige Gemeindemitglieder bis zu Behördengängen. Hierum hat sich Irit Albrecht besonders verdient gemacht. Die Schrift‐ und Protokollführung des Vereins obliegt Aurelia Offman. Die Bücher mit den Finanzen führt Felicia Schipper – eine verantwortungsvolle Aufgabe, betonte Feiereisen, schließlich müsse die Gemeinnützigkeit des Vereins Jahr für Jahr nachgewiesen werden.
Viel Freude bereiten die Ruth‐Frauen immer wieder den Bewohnern im Saul‐Eisenberg‐Seniorenheim. Sima Goldfarb besucht sie fast wöchentlich. Gerade während des Chanukkafestes bedeute ein Besuch von Ruth immer auch ein ganz besonderes Geschenk. Chanukkageld erhal‐ ten diejenigen, die noch selbst einkaufen können. Für die anderen bringen die Ruth‐Frauen ausgewählte Kleinigkeiten mit. Diesmal fanden die Senioren Nagel‐Necessaires in den Päckchen. Als Gemeinschaftsgeschenk für das ganze Haus hatte Ruth diesmal dem Wunsch entsprochen, Gardinen für die Zweibett‐Zimmer zu spenden.
Bei so viel Hilfe folgten viele Bewohner, die dazu gesundheitlich in der Lage waren, der Einladung zum Kaffeenachmittag ins Park Hilton. Gemeinsam mit den anderen Gästen – unter ihnen der IKG‐ Vizepräsident Marian Offman und die Landtagsabgeordnete Hildegard Kronawitter – genossen sie das reichhaltige Kuchenbüffet, Strudel und andere süße Köstlichkeiten sowie die musikalische Begleitung durch Igor Bronskine.
Das Engagement ihres Vereins habe sich bis nach Los Angeles herumgesprochen, sagte Feiereisen. Nina Grossman lebt dort und hatte im vergangenen Jahr einen Ruth‐Nachmittag miterlebt. Danach hatte sie sich spontan als Sponsorin gemeldet. „Ich bin schon ein wenig stolz darauf“, bekannte Feiereisen, „daß der Frauenverein Ruth einen so guten Ruf genießt und von so vielen Menschen das ganze Jahr über unterstützt wird.“ Miryam Gümbel

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi-Gruß ist«

Torwart des Premiere-League-Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi-Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019

USA

Polizeihund darf nicht »Rommel« heißen

Mit den Worten »Willkommen an Bord, Rommel!« hatte das Sheriff-Büro den Neuzugang stolz vorgestellt

 08.04.2019