Kaffee und Kuchen

Ein köstlicher Nachmittag

Beim winterlichen Kaffee-Nachmittag des Frauenvereins Ruth hat Vorsitzende Hanna Feiereisen eine »neue helfende Hand« begrüßt: Rebbezin Monika Langnas. Sie hat sich dem Vorstand des Frauenvereins angeschlossen, um künftig tatkräftig mitzuarbeiten. Hanna Feiereisen konnte an diesem Nachmittag auch Rabbiner Steven Langnas danken, der die Projekte des Vereins stets würdigt und unterstützt.
Zu tun gibt es viel: von Krankenbesuchen über Besorgungen für hilfsbedürftige Gemeindemitglieder bis zu Behördengängen. Hierum hat sich Irit Albrecht besonders verdient gemacht. Die Schrift- und Protokollführung des Vereins obliegt Aurelia Offman. Die Bücher mit den Finanzen führt Felicia Schipper – eine verantwortungsvolle Aufgabe, betonte Feiereisen, schließlich müsse die Gemeinnützigkeit des Vereins Jahr für Jahr nachgewiesen werden.
Viel Freude bereiten die Ruth-Frauen immer wieder den Bewohnern im Saul-Eisenberg-Seniorenheim. Sima Goldfarb besucht sie fast wöchentlich. Gerade während des Chanukkafestes bedeute ein Besuch von Ruth immer auch ein ganz besonderes Geschenk. Chanukkageld erhal- ten diejenigen, die noch selbst einkaufen können. Für die anderen bringen die Ruth-Frauen ausgewählte Kleinigkeiten mit. Diesmal fanden die Senioren Nagel-Necessaires in den Päckchen. Als Gemeinschaftsgeschenk für das ganze Haus hatte Ruth diesmal dem Wunsch entsprochen, Gardinen für die Zweibett-Zimmer zu spenden.
Bei so viel Hilfe folgten viele Bewohner, die dazu gesundheitlich in der Lage waren, der Einladung zum Kaffeenachmittag ins Park Hilton. Gemeinsam mit den anderen Gästen – unter ihnen der IKG- Vizepräsident Marian Offman und die Landtagsabgeordnete Hildegard Kronawitter – genossen sie das reichhaltige Kuchenbüffet, Strudel und andere süße Köstlichkeiten sowie die musikalische Begleitung durch Igor Bronskine.
Das Engagement ihres Vereins habe sich bis nach Los Angeles herumgesprochen, sagte Feiereisen. Nina Grossman lebt dort und hatte im vergangenen Jahr einen Ruth-Nachmittag miterlebt. Danach hatte sie sich spontan als Sponsorin gemeldet. »Ich bin schon ein wenig stolz darauf«, bekannte Feiereisen, »daß der Frauenverein Ruth einen so guten Ruf genießt und von so vielen Menschen das ganze Jahr über unterstützt wird.« Miryam Gümbel

Meinung

Erfolgreich ausgesessen

documenta: Der Vorwurf des Antisemitismus wiegt schwerer, als der Antisemitismus selbst

von Anna Staroselski  22.09.2022

Zahl der Woche

9.593.000 Menschen

Fun Facts und Wissenswertes

 22.09.2022

Standpunkt

Einfach besser machen

Die »Zehn Tage der Umkehr« dienen im Judentum der Reflexion und Reue. Unser Autor überlegt, ob nicht auch die documenta-Verantwortlichen jetzt Besserung geloben könnten

von Maram Stern  22.09.2022

Haus der Wannsee-Konferenz

Emotionaler Termin

Bundeskanzler Scholz und Israels Regierungschef Lapid treffen Schoa-Überlebende

von Lilly Wolter  12.09.2022

Diplomatie

Steinmeier begrüßt Herzog zu Staatsbesuch in Berlin

Israel Staatspräsident: »Jeder Besuch in Deutschland hat ein enormes persönliches Gewicht«

 04.09.2022

Berlin

Bundespräsident Steinmeier begrüßt Israels Präsidenten Herzog zu Staatsbesuch

Am Montag empfängt Bundeskanzler Olaf Scholz den Staatsgast

von Jörg Blank  04.09.2022

Meinung

Weltkirchenrat: Im Gespräch bleiben

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen wird von Antisemitismusvorwürfen überschattet. Der Dialog zwischen Juden und Christen darf aber nicht abreißen, findet unser Autor

von Rabbiner Andreas Nachama  31.08.2022

Meinung

Bosnien: Juden als Premierminister unerwünscht

Alexander Rhotert wünscht sich ein Ende der verfassungsmäßigen Ungleichstellung der nationalen Minderheiten von Bosnien und Herzegowina

von Alexander Rhotert  31.08.2022

Olympia-Attentat 1972

Olaf Scholz: »Eine gute Lösung finden«

Das bisherige Entschädigungsangebot der Bundesregierung lehnten die Hinterbliebenen der Opfer als zu gering ab. Nun scheint eine Einigung in greifbarer Nähe zu sein

 31.08.2022