Frankophil

Saarbrücken – Die Gemeinde mit Charme

Synagogengemeinde Saar

Die Gründung der Synagogengemeinde Saar erfolgte im Jahr 1946. Damals lag sie in der französischen Besatzungszone, die später zur autonomen Region wurde und deren Regierung von Frankreich eingesetzt wurde. Ihr Status änderte sich erst mit dem Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik 1957.

Am 14. Januar 1951 konnte die jüdische Gemeinde nach dreijähriger Bauzeit eine neue Synagoge in Saarbrücken eröffnen, die der Architekt Heinz Sievers nach Vorbild der ehemaligen, von den Nazis zerstörten Synagoge in der Kaiserstraße, konstruiert hatte.

Die Gemeinde blieb bis zu der Zuwanderung von Juden aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion Anfang der 90er-Jahre recht klein. Als Reaktion auf die stark anwachsenden Mitgliederzahl und dem damit verbundenen erhöhten Finanzierungsbedarf der Gemeinde, nahm diese 1993 Verhandlungen mit dem Saarland auf, die 2002 mit der Ratifizierung eines »Staatskirchenvertrages« erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Heute zählt die Gemeinde etwa 1.100 Mitglieder. Sie bietet Aktivitäten im Jugendklub, im Studentenverein und im Schachklub an. Speziell für die älteren Mitglieder gibt es einen Gymnastikkreis, einen Gedächtnistrainingskurs und einen Seniorenklub.

Darüber hinaus werden eine Bibliothek, ein Literaturkreis, ein Frauenverein sowie regelmäßige Rosch-Chodesch-Treffen für Frauen angeboten.


Synagogengemeinde Saar
Vorsitzender: Richard Bermann
Lortzingstraße 8
66111 Saarbrücken

Bürozeiten
montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, freitags 9 bis 13 Uhr

Kontakt
Tel.: 0681/91 03 80
info@synagogengemeindesaar.de
www.synagogengemeindesaar.de

Synagogengemeinde Saar
Gottesdienste
Synagoge Lortzingstraße 8

Freitag, 24. November
Eingang
16:23 Uhr
Abendgebet
18:00 Uhr

Samstag, 25. November
Morgengebet
09:30 Uhr
Schabbatausgang
17:33 Uhr

Freitag, 1. Dezember
Eingang
16:18 Uhr
Abendgebet
18:00 Uhr

Samstag, 2. Dezember
Morgengebet
09:30 Uhr
Schabbatausgang
17:29 Uhr

Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
11°C
regenschauer
Frankfurt
13°C
regen
Tel Aviv
13°C
wolkig
New York
4°C
heiter
Zitat der Woche
»Ich trete in Israel auf. Wegen BDS.«
Der australische Musiker Nick Cave begründet, warum er trotz Drohungen
etlicher Israelboykotteure in Tel Aviv ein Konzert gab.