Makkabi Deutschland

Antisemitismus im Sport hat zugenommen

Alon Meyer Foto: privat

Im Sport haben antisemitische Übergriffe nach Ansicht von Alon Meyer, dem Präsidenten von Makkabi Deutschland, in den vergangenen Monaten und Jahren »stark zugenommen«. Dies sagte der Vorsitzende des Jüdischen Turn- und Sportverbandes Deutschland am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Übergriffe Dies sei seit der Flüchtlingswelle der Fall. »Ich will damit nicht sagen, dass die Flüchtlinge die Ursache sind, aber es ist eben ein zeitliche Korrelation zu spüren. Vor allem in den Großstädten Deutschlands kommen die Übergriffe meist aus dem islamisch-arabischen Hintergrund. Im Osten Deutschlands wie jetzt auch in Halle noch von Rechtsradikalen«, sagte Meyer.

Der Deutsche Fußball-Bund habe nach dem Anschlag von Halle mit der Schweigeminute vor dem Länderspiel gegen Argentinien ein »richtiges und wichtiges Zeichen« gesetzt. Der DFB, aber generell die deutsche Gesellschaft, solle jetzt nicht nur Sonntagsreden schwingen.

»Ich glaube, die Leute haben das auch satt, und deshalb spaltet sich nur ganz Deutschland und Europa ein Stück weit und wird radikaler und extremer. Vom DFB würde ich mir ein noch viel härteres Durchgreifen bei solche Thematiken wünschen und dass er vor allem mehr auf Präventivmaßnahmen setzt«, sagte Meyer.

Rassismus Der DFB engagiert sich seit vielen Jahren gegen Diskriminierung und Rassismus. Der 45-jährige Meyer hält sich derzeit in Israel auf. Er ist auch Vorsitzender des TuS Makkabi Frankfurt am Main mit 1800 Mitgliedern.

Am Mittwoch hatte ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist versucht, in die Synagoge in Halle einzudringen und unter Dutzenden Betern ein Blutbad anzurichten. Sein Versuch scheiterte, woraufhin er vor der Synagoge und danach in einem nahen Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen und mindestens zwei weitere verletzt haben soll.  dpa

Kriminalität

Berlin: Mehrere Chanukka-Leuchter beschädigt

Fälle wurden aus Schöneberg und Lichtenberg gemeldet. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen

 09.12.2021

München

Fritz Bauer, Kaunas, Goethe

Meldungen aus der IKG

 09.12.2021

Kulturzentrum

»Antisemiten sind immer die anderen«

Eva Gruberová und Helmut Zeller stellten im Gespräch mit Jan Fleischhauer ihr neues Buch vor

von Helmut Reister  09.12.2021

Sicherheit

Gegen Hass und Hetze

In Bayern fand eine landesweite Durchsuchungsaktion statt, um Antisemitismus im Internet wirksam zu bekämpfen

von Helmut Reister  09.12.2021

Stuttgart

Starkes Zeichen der Solidarität

Innenminister unterzeichnen in der Synagoge eine Erklärung gegen Hass, Hetze und Antisemitismus

von Heidi Hechtel  09.12.2021

Porträt

Mit der Geschichte groß geworden

Carmen Reichert wird neue Direktorin des Jüdischen Museums Augsburg

von Katrin Diehl  09.12.2021

Düsseldorf

Podcast für alle

Die Jüdische Gemeinde startet mit »Un(d)orthodox« ein neues digitales Projekt

von Annette Kanis  09.12.2021

Rheinland-Pfalz

Landesrabbiner für die SchUM-Region

In Koblenz wurde David Schwezoff in sein Amt eingeführt

von André Anchuelo  09.12.2021

ZWST

»Machane-Feeling für zu Hause«

Nachumi Rosenblatt über Alternativen zum Winterprogramm, Engagement und neue Projekte

von Christine Schmitt  09.12.2021