Berlin

»Zeichen der Solidarität«

Joachim Gauck und Dieter Graumann (v.l.) Foto: Marco Limberg

Auf der Kundgebung gegen Antisemitismus des Zentralrats der Juden am 14. September in Berlin wird Bundespräsident Joachim Gauck als Ehrengast dabei sein.

Geste »Es ist für uns ein ganz besonderes und bewegendes Zeichen der Solidarität und der Verbundenheit, dass der Bundespräsident an unserer Kundgebung teilnehmen möchte. Diese Geste bedeutet der gesamten jüdischen Gemeinschaft sehr viel, und wir freuen uns darüber von Herzen. Wir sind dem Bundespräsidenten dafür wirklich sehr dankbar!«, sagte Zentralratspräsident Dieter Graumann.

Hauptrednerin der Zentralrats-Kundgebung »Steh auf! Nie wieder Judenhass!« wird Bundeskanzlerin Angela Merkel sein.

Daneben werden Unterstützer von CDU und CSU, SPD, Grüne, FDP und Linke samt ihrer Stiftungen erwartet. Auch der Deutsche Fußball-Bund, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Deutsch-Israelische Gesellschaft, der Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und viele weitere Organisationen unterstützen die Initiative. ja

München

Nazi-Devotionalien unter dem Hammer

Ein jüdischer Verband übt Kritik, der Auktionator rechtfertigt sich

 18.11.2019

Mülheim

SPD schließt Anzeige nicht aus

Ein Rechtsanwalt werde die Gärtnerei und die Schleifendruckerei zu einer Erklärung des Vorgangs auffordern

 18.11.2019

Volkstrauertag

»Große Gefahr der Gewöhnung«

Bei der Gedenkfeier auf dem Jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee warnt Josef Schuster vor Rechtspopulismus

 17.11.2019

Berlin

»Klare Worte im Kampf gegen Rechtspopulismus«

Das Jüdische Museum ehrt Heiko Maas und Anselm Kiefer mit dem Preis für Verständigung und Toleranz

 17.11.2019

Berlin

Antisemitische Beschimpfungen und Angriffe

Bei einem Fußballspiel im Landespokal soll es zu massiven Übergriffen gekommen sein

 16.11.2019

Berlin

»Nachbesserungen werden wir anmahnen«

Zentralratspräsident Schuster begrüßt verstärkten Schutz jüdischer Einrichtungen – Schritt sei »überfällig«

 16.11.2019