Berlin

ZDF überträgt live

Plenarsaal im Deutschen Bundestag Foto: dpa

Die Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus überträgt das ZDF am Donnerstag (31. Januar) ab 9 Uhr live aus dem Bundestagsplenarsaal. Zu Beginn spricht Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU).

saul friedländer Die Gedenkrede hält der israelische Historiker und Holocaust-Überlebende Saul Friedländer. Zu hören ist Musik des tschechischen Komponisten Erwin Schulhoff, der 1942 im Internierungslager Würzburg an Tuberkulose starb, und des österreichischen Komponisten Viktor Ullmann, der 1944 in Auschwitz ermordet wurde, wie das ZDF am Dienstag mitteilte.

Der 27. Januar ist seit 1996 Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Am 27. Januar 1945 hatten sowjetische Truppen das deutsche Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz befreit. Die Veranstaltung im Deutschen Bundestag am Donnerstag erinnert ebenfalls daran. Im Anschluss an die Gedenkstunde wiederholt das ZDF ab 10 Uhr die Dokumentation Meschugge oder was – Jude werden, Jude sein in Deutschlanddpa

Thüringen

»Wir Juden haben über Jahrhunderte hier gelebt«

Reinhard Schramm über jüdisches Leben, den Schock nach dem Anschlag von Halle und eine große Hoffnung

von Dirk Löhr  24.09.2020

Nordrhein-Westfalen

Übelste Hetze

Behörden ermitteln gegen rechte Polizei-Chatgruppen

von Hans-Ulrich Dillmann  24.09.2020

Antisemitismus

»Das Thema hat oberste Priorität«

Katharina von Schnurbein über europaweite Initiativen gegen Judenfeindschaft

von Michael Thaidigsmann  24.09.2020

Nachrichten

Projekt, Höchststrafe, Verbot

Meldungen aus Politik

 24.09.2020

Jom Kippur

Ein Jahr danach

Persönliche Betrachtungen einer Überlebenden des Synagogen-Anschlags von Halle

von Anastassia Pletoukhina  24.09.2020

Einspruch

Empörung ist der falsche Ansatz

Michael Rubinstein hält Prävention für die geeignete Maßnahme gegen Rechtsextremismus bei der Polizei

von Michael Rubinstein  24.09.2020

Halle-Prozess

Opfer schildern Begegnung mit Halle-Attentäter

Mehrere Zeugen erheben Vorwürfe gegen die Polizei

 23.09.2020

Rechtsextremismus

Rechtsextreme Polizisten: Auschwitz Komitee fordert Untersuchung

Heubner: »Es sind längst keine Einzelfälle mehr«

 23.09.2020

Justiz

Halle-Prozess: »Der Notruf glaubte uns zuerst nicht«

Zeugin: »Dass mein Mann verblutete, hat der Notruf gar nicht richtig wahrgenommen«

von Franziska Höhnl  23.09.2020