Berlin

Volker Beck erhält Leo-Baeck-Preis

Volker Beck Foto: dpa

Der Grünen‐Politiker Volker Beck wird am 4. November mit dem Leo‐Baeck‐Preis des Zentralrats der Juden geehrt. Beck werde für sein herausragendes Engagement für die jüdische Gemeinschaft in Deutschland und gegen Antisemitismus ausgezeichnet. Die Laudatio bei der Preisverleihung in Berlin soll Außenminister Frank‐Walter Steinmeier (SPD) halten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Liberal Der Leo‐Baeck‐Preis erinnert an den Rabbiner Leo Baeck (1873–1956), der ein bedeutender Vertreter des liberalen Judentums seiner Zeit war.

Mit der Auszeichnung ehrt der Zentralrat der Juden seit 1957 Persönlichkeiten, die sich für die jüdische Gemeinschaft eingesetzt haben.

Bisherige Preisträger sind unter anderen die Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Roman Herzog und Christian Wulff sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Zuletzt wurde im Jahr 2013 der damalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, ausgezeichnet. epd

Gedenken

US-Vizepräsident Pence besucht Gedenkstätte Auschwitz

Gemeinsam mit dem polnischen Präsidenten Duda erinnerte der Politiker an die Opfer der Schoa

 15.02.2019

Berlin

Zentralrat der Juden begrüßt Bundesratsbeschluss

Die Länderkammer forderte die Bundesregierung auf, Renten von jüdischen Zuwanderer zu erhöhen

 15.02.2019

Konferenz

Israel will Allianz mit arabischen Staaten

Hochrangige Regierungsvertreter beraten in Warschau über die Zukunft des Nahen Ostens

von Michael Fischer, Natalie Skrzypczak  14.02.2019