Hanau

Verfahrenstermine aufgehoben

Amtsgericht Hanau Foto: dpa

Ein angeklagter ehemaliger Wachmann des NS-Vernichtungslagers Auschwitz ist wenige Tage vor Beginn der Hauptverhandlung am Landgericht Hanau gestorben. Mit dem Tod des 93-Jährigen würden sämtliche Verfahrenstermine aufgehoben, teilte das Landgericht am Donnerstag mit.

hauptverhandlung Die Hauptverhandlung gegen den Mann, der wegen Beihilfe zum Mord angeklagt war, hätte am Mittwoch beginnen sollen. Der 93-Jährige starb nach Angaben der Polizei eines natürlichen Todes.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, zwischen November 1942 und Juni 1943 als Mitglied des SS-Totenkopfsturmbanns in Auschwitz Wachdienst verrichtet zu haben. Dabei habe er bei der Abwicklung von drei Gefangenentransporten mitgewirkt. Von den Deportierten waren nach Angaben des Landgerichts unmittelbar nach der Ankunft in Auschwitz mindestens 1075 in den Gaskammern getötet worden. epd

Einspruch

Entfremdung schadet nur

Jeremy Issacharoff will, dass die EU zum Dialog zurückfindet, statt auf De-facto-Boykotte zu setzen

von Jeremy Issacharoff  21.11.2019

Rechtsextremismus

»Ich werde weitermachen«

Julian Feldmann über rechte Drohungen gegen Journalisten, den Wert von Solidarität und eine Demo gegen ihn

von Martin Krauss  21.11.2019

Nachrichten

AfD und NPD, Gedenkstein und Stolperstein

Meldungen aus Politik

 21.11.2019

Wuligers Woche

Metaphernsalat à la Maas

Wie man eine Rede besser nicht halten sollte

von Michael Wuliger  21.11.2019

Staatsbürgerschaft

Beziehungsweise

Israelis, die einen deutschen Pass beantragen, gehen oft leer aus. Darüber gibt es eine Debatte

von Jérôme Lombard  21.11.2019

Sicherheit

»Ich wünsche mir ein ruhiges Leben in Deutschland«

Nach dem Anschlag von Halle wird das Thema in vielen kleinen Gemeinden verstärkt diskutiert

von Elke Wittich  21.11.2019