Nach Hitlergruß

Verfahren gegen Zuschauer beim Fußball-Länderspiel

Foto: IMAGO/Contrast

Gegen den Zuschauer, der beim Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und Israel mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben soll, sind strafrechtliche und verbandsrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Vorfall Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag in Frankfurt/Main mit. Der Verband verurteilte den rechtsextremistischen Vorfall vom Samstag im Sinsheimer Stadion »aufs Schärfste«.

Ein anderer Zuschauer hatte einen Ordner über den Vorfall informiert. »Dieser schaltete die DFB-Fanbetreuung ein. Gemeinsam mit der Fanbetreuung der TSG Hoffenheim und dem Ordnungsdienst wurde die Person zunächst beobachtet und dann der Polizei zugeführt«, hieß es von Seiten des DFB über den 28 Jahre alten Mann. Der Verband verwies auch explizit darauf, dass bei solchen und anderen diskriminierenden Vorfällen das Ordnungspersonal kontaktiert werden solle. dpa

Einspruch

Juden zählen nicht

Warum Zentralratspräsident Josef Schuster die Berlinale-Preisverleihung an die Paulskirchenrede von Martin Walser erinnert

 27.02.2024 Aktualisiert

Magdeburg

Sieben Jahre Haft für Halle-Attentäter wegen Geiselnahme

Wegen des antisemitischen Anschlags von Halle wurde der Attentäter schon zur Höchststrafe verurteilt. Jetzt hat er eine weitere Strafe bekommen. Es ist offen, ob er je wieder in Freiheit kommt

von Dörthe Hein  27.02.2024

Venedig

Künstler fordern Ausschluss Israels von Kunstbiennale

Mehr als 8000 Kunst- und Kulturschaffende haben einen antisemitischen Brief unterzeichnet

 27.02.2024

München

Antisemitischer Angriff vor Synagoge

Ein 43-Jähriger will einen Streit zwischen Jugendlichen schlichten – und wird selbst zum Opfer

 27.02.2024

Berlin

Zwei Polizisten bei anti-israelischer Demo verletzt

Mehrere Strafermittlungsverfahren mussten eingeleitet werden

 27.02.2024

Berlinale-Skandal

»Es muss sich endlich etwas ändern in der Kulturförderung«

»Hetze gegen Israel auf Kulturveranstaltungen« seien regelmäßig zu hören, kritisiert Josef Schuster

 27.02.2024

Berlin

Berliner Kultursenator: Jurys nicht mehr einseitig besetzen

Vielfalt sei notwendig, »um die aktuellen gesellschaftlichen Reibereien widerzuspiegeln«

 27.02.2024

Magdeburg

Urteil gegen Halle-Attentäter wegen Geiselnahme erwartet

Stephan Balliet verbüßt wegen seines Anschlags bereits die Höchststrafe

 27.02.2024

Berlinale-Skandal

Justizminister droht mit strafrechtlichen Konsequenzen

Das Filmfestival ist vorbei - nicht aber der Ärger über antisemitische Äußerungen

 27.02.2024