Justiz

Verfahren gegen NS-Leute eingestellt

Foto: Thinkstock

Elf Verfahren gegen mutmaßliche Wachleute des Vernichtungslagers Auschwitz werden eingestellt. Dies meldet der »Spiegel« in seiner neuen Ausgabe. Es handelt sich um Männer, die heute im Alter von 88 bis 94 Jahren sind und vermutlich als Wachleute in Auschwitz tätig waren.

verhandlungsunfähig Die Verfahren waren nach Vorermittlungen an die jeweils zuständigen Staatsanwaltschaften übergeben worden. Als Begründung wird das hohe Alter und eine erwartbare Verhandlungsunfähigkeit angegeben.

Das Internationale Auschwitz-Komitee nennt die Verfahrenseinstellung »skandalös«. Hier werde den mutmaßlichen Tätern ein »Mitleidbonus« entgegenbracht, sagte Christoph Heubner, Vize-Exekutivpräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees. »Damit bleibt die Zahl der Auschwitz-Täter, die sich jemals vor Gericht verantworten mussten, lächerlich gering.« ja

Religion

Bundesregierung befasst sich mit Militärrabbinern

Für die Einrichtung von jüdischer Militärseelsorge soll ein Staatsvertrag mit dem Zentralrat geschlossen werden

 10.12.2019

Wittenberg

Rechtsstreit um »Judensau« geht in nächste Runde

Das Oberlandesgericht Naumburg wird am 21. Januar über die Entfernung der Schmähplastik verhandeln

 10.12.2019

Zeitzeuge

Sally Perel warnt vor AfD

Der 94-Jährige sieht die Gefahr, dass sich so etwas wie der Nationalsozialismus wiederholt

 09.12.2019

Stutthof

»Wir wurden ständig verprügelt«

Der 91-jährige Schoa-Überlebende Abraham Koryski sagt im Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann aus

 09.12.2019

Umfrage

Mehrheit der Polen sieht Antisemitismus-Problem

Die Mehrheit der Polen bescheinigt ihrem Land ein Problem mit judenfeindlichen Einstellungen

 08.12.2019

Bundesregierung

Anerkennung von Unrecht und Leid

Vor 20 Jahren wurden Zwangsarbeiter-»Entschädigungen« vereinbart

von Leticia Witte  08.12.2019