Los Angeles

Schwarzenegger vergleicht Sturm auf Kapitol mit Pogromnacht

Arnold Schwarzenegger twittert mit einem Videoclip gegen Donald Trump. Foto: imago images/Photopress Müller

Der Hollywoodstar und früherer Gouverneur Kaliforniens Arnold Schwarzenegger hat in einem am Sonntagabend auf Twitter verbreiteten Video den Sturm auf das Kapitol mit den Novemberpogromen in Deutschland 1938 in Deutschland verglichen.

»Mittwoch war die Nacht des zerbrochenen Glases hier in den Vereinigten Staaten«, sagte der gebürtige Österreicher mit Bezug auf die »Kristallnacht« und die von den Nazis gesteuerten Pogrome an Juden am 9. und 10. November 1938. »Das zerbrochene Glas war in den Fenstern des US-Kapitols.«

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der »Mob« am Kapitol habe nicht nur die Türen des Hauses der Demokratie in Washington zerbrochen, sondern er sei auf den Prinzipien »herumgetrampelt«, auf denen die USA gegründet worden sei, sagte der 73-Jährige in dem knapp achtminütigen Clip, der mit tragischer Musik unterlegt ist.

WARNUNG Schwarzenegger wisse als Immigrant aus Europa, wie Dinge aus dem Ruder laufen könnten. Es bestünden Ängste, dass so etwas auch in Amerika geschehen könne, obwohl er nicht glaube, dass dies der Fall sein werde. Aber er wisse, wohin Lügen führen könnten. Deswegen warne er vor »Selbstsucht und Zynismus«.

Der ehemalige republikanische Gouverneur sagte zudem, dass Donald Trump als schlechtester Präsident aller Zeiten in die Geschichte eingehen werde. Zum Glück werde Trump bald »so irrelevant sein wie ein alter Tweet«, sagte Schwarzenegger.

Er wünschte dem gewählten Präsidenten Joe Biden viel Erfolg. Arnold Schwarzenegger rief zur Einheit und zur Verteidigung demokratischer Werte auf. kna/ag

Stutthof-Prozess

»Ein Recht auf Antworten«

Die Nebenklage fordert die ehemalige Sekretärin des KZ auf, die Möglichkeit des letzten Wortes zu nutzen und sich zu erklären

 29.11.2022

Berlin

Mehr Tempo im Kampf gegen Antisemitismus gefordert

Aus Sicht der Amadeu Antonio Stiftung und anderer Verbände kommt die Ampelkoalition im Kampf gegen Judenhass zu langsam voran

 29.11.2022

Justiz

Josef Schuster: Urteile bei antisemitischen Straftaten zu oft zu mild

Gerichtsurteile würden zu häufig mit Verweis auf schwierige Kindheit oder Gesamtumstände gemildert

 29.11.2022

Nahost

Zwei-Staaten-Lösung

Vor 75 Jahren beschloss die UNO den Teilungsplan. Warum wurde der arabisch-jüdische Konflikt damit nicht beigelegt?

von Michael Brenner  29.11.2022

Fußball

»Wir spüren Hass, sind von Feindseligkeit umgeben und nicht erwünscht« 

Israelische Journalisten berichten von massiven Anfeindungen bei WM in Katar

von Sara Lemel  27.11.2022

Finanzministerium

Keine »Schuldbremse«

Luise Hölscher über Berichte, dass bei Zahlungen an Holocaust-Überlebende gespart werden sollte

von Detlef David Kauschke, Joshua Schultheis  27.11.2022

Antisemitismus

Rätselhaftes gemeinsames Abendessen

Kaum hat Trump seine Kandidatur fürs Weiße Haus erklärt, macht er mit zwielichtigen Dinner-Gästen von sich Reden. Einen rechtsextremen Nationalisten will er gar nicht gekannt haben. Und Rapper Kanye West, lobt er, habe sich beim Essen nicht antisemitisch geäußert

von Julia Naue  26.11.2022

Extremismus

Deutsch-Iraner soll Brandanschläge auf Synagogen in Bochum und Dortmund geplant haben

Ob der Verdächtige auch für die Schüsse auf die Alte Synagoge in Essen verantwortlich ist, wird nun geprüft

 25.11.2022

NRW

Drei weitere Taten in derselben Nacht nach Schüssen auf Rabbinerhaus

Es habe bereits eine Festnahme gegeben, sagt Innenminister Reul am Freitag im Innenausschuss

 25.11.2022