Brüssel/Berlin

»Religionsfreiheit europaweit unter Beschuss«

Zentralratspräsident Josef Schuster Foto: Thomas Lohnes/Zentralrat der Juden

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, sieht mit Blick auf ein neues Gesetz in Belgien die Religionsfreiheit in ganz Europa bedroht. »Das Verbot des betäubungslosen Schächtens, das nun auch in der Wallonie in Kraft tritt, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Religionsfreiheit europaweit unter Beschuss ist«, sagte Schuster der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel.

Er hoffe, dass der Europäische Gerichtshof das Verbot aufhebe und die Religionsfreiheit in seinem Urteil »angemessen berücksichtigt«.

Flandern Das neue Gesetz tritt kommende Woche Sonntag (1. September) im französischsprachigen Teil Belgiens in Kraft. Es sieht vor, dass Tiere nicht mehr ohne vorherige Betäubung geschlachtet werden dürfen. Im nördlichen Teil Belgiens, in Flandern, ist ein ähnliches Gesetz bereits seit Anfang 2019 in Kraft.

Nach einer Klage der jüdischen Gemeinschaft in Belgien gegen das Gesetz in Flandern rief das Verfassungsgericht den EuGH an. Dessen Urteil dürfte in einigen Monaten kommen und Signalwirkung für ganz Europa haben. Das Schlachten ohne Betäubung ist derzeit auch in anderen EU-Staaten wie Schweden oder Dänemark verboten. In Deutschland können aus religiösen Gründen Ausnahmen erteilt werden.

Der Vorsitzende des Europäischen Jüdischen Kongresses, Menachem Margolin, sieht in den belgischen Gesetzen ein verheerendes Signal: »Das ist eine starke Botschaft, dass die jüdische Gemeinschaft nicht wirklich willkommen ist«, sagte er der dpa. Außerdem schränkten die Gesetze die Religionsfreiheit ein.  dpa

Streit

»Platter Antijudaismus«

Der evangelische Jerusalemsverein verbreitete einen fragwürdigen Text

von Ralf Balke  28.01.2021

Einspruch

Bewusstsein statt Gedenkrituale

Jens-Christian Wagner fordert einen würdigen Umgang mit NS-Geschichte

von Jens-Christian Wagner  28.01.2021

Nachrichten

Beauftragte, Plakate, Stolpersteine

Meldungen aus Politik

 28.01.2021

Rechtsextremismus

Lebenslange Freiheitsstrafe für Mord an Walter Lübcke

Die Schuld des Angeklagten wiegt besonders schwer, urteilt das Gericht

 28.01.2021

Rechtsextremismus

Zentralrat der Juden begrüßt Urteil im Lübcke-Prozess

Oberlandesgericht Frankfurt verurteilt Hauptangeklagten wegen Mordes zu lebenslanger Freiheitsstrafe

 28.01.2021

Berlin

»Wir dürfen niemals vergessen«

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert, die Erinnerung an die Opfer der Nationalsozialisten wachzuhalten

 27.01.2021

Universität Leipzig

Studie: AfD-Anhänger glauben deutlich häufiger an Verschwörungen

Knapp drei Viertel der Anhänger der Rechtspopulisten weisen eine entsprechende Mentalität auf

 27.01.2021

Oswiecim

Stiftung Auschwitz-Birkenau ruft zu Spenden auf

Für die Finanzierung von Konservierungsarbeiten wird mehr Stammkapital benötigt

 27.01.2021

Dokumentation

»Ich stehe vor Ihnen als stolze Deutsche«

Rede von IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch bei der Gedenkstunde im Deutschen Bundestag

 27.01.2021