Berlin

Neujahrsempfang im Schloss Bellevue

Zentralratspräsident Josef Schuster (r.) übermittelte im Namen der jüdischen Gemeinschaft dem Bundespräsidenten (M.) alle guten Wünsche für 2017. Foto: Gregor Zielke

Bundespräsident Joachim Gauck hat am Dienstag Repräsentanten des öffentlichen Lebens zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue eingeladen. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, übermittelte im Namen der jüdischen Gemeinschaft dem Bundespräsidenten alle guten Wünsche für 2017.

Gemeinwohl Zu dem Empfang mit etwa 220 Gästen waren auch rund 70 Bürger aus allen Bundesländern zu Gast, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Mit der Einladung dankten der Bundespräsident und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt den Gästen für ihr Engagement.

Im Anschluss an das Defilee empfing der Bundespräsident die Bürgerinnen und Bürger zu einem gemeinsamen Mittagessen im Großen Saal von Schloss Bellevue. ja

Meinung

Der Mut, nicht zu schweigen

Im Fußball oder anderswo: Antisemitismus ist kein »jüdisches« und Fremdenhass kein Problem der Migranten

von Mike Delberg  22.03.2019

Vereinte Nationen

»Völlig absurde Situation«

Hillel Neuer über Initiativen gegen israelfeindliche Abstimmungen in der UN

von Michael Thaidigsmann  21.03.2019

Begräbnisse

Über den Tod hinaus

Der Landtag Mecklenburg-Vorpommern diskutiert ein neues Bestattungsgesetz. Religionsvertreter dürfen mitplanen

von Hans-Ulrich Dillmann  21.03.2019