Halle (Saale)

Luftgewehrschüsse auf islamisches Kulturcenter

Schon 2018 wurde auf die Einrichtung geschossen. Die damalige Staatsministerin für Integration Aydan Özoguz besuchte kurz darauf das islamische Kulturcenter in Halle. Foto: imago/VIADATA

Auf das islamische Kulturcenter in Halle (Saale) sind am Sonntag Schüsse aus einem Luftgewehr abgegeben worden. Es wurden keine Menschen verletzt, auch am Gebäude seien keine Schäden entstanden, teilte die Polizei am späten Sonntagabend mit.

Laut der Pressemitteilung hätten Zeugen erkennen können, dass die Schüsse aus einem Fenster eines gegenüber liegenden Mehrfamilienhauses abgegeben worden seien. Ein 55 Jahre alter Hallenser sei als Inhaber der Wohnung ermittelt worden.

WAFFEN Bei dem Mann sei eine »entsprechende Langwaffe zum Verschießen von Diabolos und eine Gasdruckpistole« gefunden und sichergestellt worden, hieß es. Ob der Mann festgenommen wurde, teilte die Polizei am Montag zunächst nicht mit. Laut Pressemitteilung ist der Mann nach ersten Erkenntnissen bisher nicht mit politisch motivierten Straftaten in Erscheinung getreten.

Weitere Details und Hintergründe zu dem Vorfall waren zunächst nicht bekannt. Der Staatsschutz ermittele. In Halle hatte der Rechtsextremist Stephan Balliet im Jahr 2019 nach dem misslungenen Versuch, die jüdische Synagoge zu stürmen, eine Passantin erschossen und später in einem Imbissladen einen weiteren Mann getötet. dpa/kna

Antisemitische Schmähskulptur

Entfernen oder erklären?

Der Bundesgerichtshof verhandelt am Montag über die sogenannte Judensau an der Wittenberger Stadtkirche

 27.05.2022

Diplomatie

Bundesinnenministerin Faeser besucht Israel

Die SPD-Politikerin will Gespräche zu öffentlicher Sicherheit, Cybersicherheit und Bekämpfung von Antisemitismus führen

 27.05.2022

Berlin

»Verbote angemessen«

Debatte zum Umgang mit israelfeindlichen Protesten

von Joshua Schultheis  27.05.2022

Einspruch

Wunsch und Wirklichkeit

Remko Leemhuis wundert sich, warum Teherans Drohungen immer noch nicht ernst genommen werden

von Remko Leemhuis  27.05.2022

Abraham Geiger Kolleg

Neuaufstellung in Potsdam?

Rabbiner Walter Homolka tritt seine Geschäftsanteile an die Leo Baeck Foundation ab

von Michael Thaidigsmann  27.05.2022

Pandemie

»Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen vertretbar«

Chefarzt: Aus infektiologischer Sicht spricht nicht viel dagegen

 26.05.2022

Diplomatie

»Solange es Döner Kebab gibt, werde ich kommen«

Israel und die Türkei setzen künftig auf eine engere Zusammenarbeit

 25.05.2022

Debatte

»Programme gegen Islamismus müssen ins Demokratiefördergesetz«

Die Bundesregierung will bis Jahresende einen Entwurf für ein Demokratiefördergesetz vorlegen

 24.05.2022

Köthen

Zahlreiche jüdische Gräber in Sachsen-Anhalt geschändet

Der Polizeiliche Staatsschutz hat Ermittlungen wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung aufgenommen

 24.05.2022