Israeltag

Hatikwa auf Facebook

Wegen der Corona-Pandemie findet der Israeltag in diesem Jahr nicht wie üblich auf den Straßen verschiedener deutscher Städte, sondern im Internet statt. Wie der Verein »I like Israel« (ILI) mitteilte, wird 72 Jahre nach der Staatsgründung der erste virtuelle Israeltag in Deutschland veranstaltet – und zwar am Donnerstag, dem 14. Mai, zwischen 13.45 Uhr bis circa 15.30 Uhr.

PROGRAMM »Alle sind herzlich eingeladen, sich über die ILI e.V.- Facebookseite einzuloggen«, heißt es in einem Aufruf des Vereins. Angekündigt wird ein unterhaltendes und abwechslungsreiches Programm.

Angekündigt sind Liveschaltungen zu den Schirmherren Jeremy Issacharoff und Josef Schuster.

Neben Liveschaltungen unter anderem mit den beiden Schirmherren Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, und Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, gibt es Musikbeiträge von Roman Kuperschmidt und Shai Terry, die auch die Hatikwa, die israelische Nationalhymne, zum Abschluss des virtuellen Israeltages singen wird.

DIG Moderiert wird die Veranstaltung vom ILI-Vorsitzenden Sacha Stawski. Außerdem beteiligen sich Uwe Becker, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und Antisemitismusbeauftragter des Landes Hessen, ´sowie Christiane Mähler, Leitung von ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch.

Angekündigt wurde auch ein Videozusammenschnitt verschiedener Glückwünsche anlässlich des 72. Unabhängigkeitstages des jüdischen Staates. ja

Mehr unter www.israeltag.de oder https://www.facebook.com/ILI.IlikeIsrael

USA

George Soros als Sündenbock

Nach dem Tod von George Floyd haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur

von Michael Thaidigsmann  03.06.2020

Österreich

Hitlers Geburtshaus wird zur Polizeistation

Das jahrelange Ringen um die Nutzung in Braunau am Inn hat ein Ende

 02.06.2020

Antisemitismusvorwürfe

»Jüdisch verworrene und machtlüsterne Gedankenwelt«

Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache steht erneut in der Kritik – und streitet wieder einmal alles ab

von Michael Thaidigsmann  02.06.2020

Berlin

Straße symbolisch umbenannt

Das Internationale Auschwitz Komitee hat an den ermordeten Politiker Walter Lübcke erinnert

 01.06.2020

Corona-Proteste

Mit »Judenstern« und Häftlingsanzug

Verschwörungsmythen bieten einfache Antworten. Und greifen oft auf alte Feindbilder zurück. Eine Analyse

 31.05.2020

Washington

Trump will Antifa als Terrororganisation einstufen

Wie das Verbot mangels Organisationsstrukturen des losen Bündnisses funktionieren soll, bleibt vorerst offen

 31.05.2020

Bayern

München verbietet »Judenstern« auf Corona-Demos

Laut Polizei droht bei einem Verstoß künftig ein Bußgeld

 01.06.2020 Aktualisiert

Wien

Jüdischer Weltkongress lobt Österreichs Resolution gegen Hisbollah

Das Parlament hatte am Freitag gefordert, entschieden gegen die Terrororganisation vorzugehen

 31.05.2020

Bundeswehr

Weg für Militärrabbiner ist frei

Deutscher Bundestag billigt am Donnerstagabend einstimmig entsprechenden Staatsvertrag

von Axel Hofmann  28.05.2020