Datteln (NRW)

Grundschule mit antisemitischen Parolen besprüht

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat die Täter bisher nicht finden können. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa

Bisher unbekannte Täter haben Gebäude der Böckenheck-Grundschule in der Stadt Datteln (Nordrhein-Westfalen) mit islamistischen und antisemitischen Parolen beschmiert. Dies geschah bereits am Wochenende. Der Staatsschutz im Polizeipräsidium Recklinghausen ermittelt seitdem die Schulleitung eine Anzeige stellte.

Am Samstag wurde zunächst eine Fensterscheibe der Schule eingeworfen. Später wurden gesprayte Parolen wie »Nur Allah ist wahre Gott« oder »Keine deutsche Lehrerfrau hat euch was zu sagen« (jeweils mit Grammatik-Problemen) an den Gebäuden registriert, wie Printmedien vor Ort berichteten.

Auch sollen laut »Dattelner Morgenpost« antisemitische und frauenfeindliche Parolen auf die Schule gesprayt worden sein. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Und es passierte nicht zum ersten Mal.

Zeugen gesucht

Im Oktober des vergangenen Jahres, kurz nach den Massakern der palästinensischen Terrororganisation Hamas in Israel, bei denen 1200 Menschen ermordet, 250 verschleppt und viele vergewaltigt, lebendig verbrannt oder anderweitig gefoltert wurden, hatten Antisemiten Parolen wie »Tod allen Juden« und »Fuck the Zionists« an dieselbe Schule geschmiert.

Hinweise zu den Tätern liegen bisher nicht vor, wie Sprecherin Pia Weßing bei der Pressestelle der Polizei in Recklinghausen gegenüber der Jüdischen Allgemeinen erklärte. In der lokalen Presse wurden Zeugen gebeten, sich zu melden.

Am Sonntag wurden die Parolen mit Farbe unkenntlich gemacht. Zugleich wurden die Eltern der Schüler in der Böckenheck-Grundschule über den Vorfall informiert. im

Bundesregierung

»Wir halten uns an Recht und Gesetz«

Wie Regierungssprecher Hebestreit auf die Frage antwortete, ob Deutschland einen Haftbefehl gegen Israels Premierminister Netanjahu vollstrecken würde

 22.05.2024

Berlin

Antisemitische Vorfälle erreichen Höchststand

Dazu gehören Beschimpfungen, Drohungen, Übergriffe und Angriffe

 22.05.2024

Grundgesetz

75 Jahre Freiheit

Es ist die beste Verfassung, die wir jemals hatten – und wir müssen sie entschiedener verteidigen denn je

von Marco Buschmann  22.05.2024

Oslo

Spanien, Irland und Norwegen erkennen Palästina als Staat an

Mehrere europäische Staaten preschen entsprechend vor

 22.05.2024

Kommentar

Die zwei Gesichter des Aiman Mazyek

Er redet den Rechtsextremismus der Grauen Wölfe klein und relativiert die Massaker der Hamas

von Ali Ertan Toprak  22.05.2024

Europawahl

AfD verhängt Auftrittsverbot für eigenen Spitzenkandidaten Krah

Krah erklärte selbst auf X, er verzichte auf weitere Wahlkampfauftritte und trete als Mitglied des Bundesvorstands zurück

 22.05.2024

Debatte

Pistorius nimmt Stellung zu Haftbefehl-Anträgen

Chefankläger Khan hatte Haftbefehle für Ministerpräsident Netanjahu und Minister Galant beantragt

 22.05.2024

Berlin

Israels Botschafter erinnert Deutschland an Staatsräson

Ron Prosor ist verärgert über »wachsweiche Statements« zum Antrag auf Haftbefehle gegen seine Regierung

 22.05.2024

Berlin

Neuer Höchststand: Massiver Anstieg an antisemitischen Straftaten seit 7. Oktober

Der Krieg in Nahost hinterlässt Spuren auch in Deutschland. Das zeigen neue Zahlen zur politisch motivierten Kriminalität. Hassvergehen nehmen zu, während sich ein anderes Thema fast erledigt hat

von Martina Herzog  21.05.2024