Antisemitismusbeauftragter

»Das ist ein Anschlag auf uns alle«

Staat und Gesellschaft müssten »den jüdischen Gemeinden jetzt durch entschlossenes Handeln Solidarität demonstrieren«

 09.10.2019 19:20 Uhr

Felix Klein Foto: Gregor Zielke

Staat und Gesellschaft müssten »den jüdischen Gemeinden jetzt durch entschlossenes Handeln Solidarität demonstrieren«

 09.10.2019 19:20 Uhr

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat sich angesichts der Gewalttat von Halle entsetzt gezeigt. »Ich bin erschüttert über diese Vorkommnisse«, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (Donnerstag).

Angst »Meine Gedanken sind bei den Familien der Opfer und den jüdischen Gemeinden überall in Deutschland, die ihren höchsten Feiertag nun in Angst erleben müssen.«

Der Vorfall vor der Synagoge in Halle zeige auch, wie wichtig die Sicherheitsmaßnahmen für jüdische Einrichtungen in Deutschland seien, fügte Klein hinzu.

Solidarität Er betonte, Staat und Gesellschaft müssten »den jüdischen Gemeinden jetzt durch entschlossenes Handeln Solidarität demonstrieren. Es muss klar sein: Das ist ein Anschlag auf uns alle. Und das jüdische Leben gehört zu Deutschland.«  kna

NS-Zeit

Steinmeier will Amtsgeschichte erforschen lassen

Bundespräsident knüpft damit an die von ihm angestoßene Aufarbeitung der Geschichte der Berliner Dienstvilla an

 12.12.2019

NS-Kriegsverbrecher

Verfassungsschutz muss Zugang zu Akte von Alois Brunner gewähren

Seit Jahren hatte sich ein »BILD«-Journalist mit der Behörde um die Herausgabe der Dokumente gestritten

 12.12.2019

Chemnitz

Neue Spur nach Angriff auf jüdisches Restaurant

Rund 15 Monate nach der Attacke auf das »Schalom« hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt

 12.12.2019

Justiz

Kündigung von Lehrer mit rechtsextremen Tattoos unwirksam

Das Land Brandenburg scheitert erneut mit Suspendierung des 36-Jährigen

 11.12.2019

Justiz

Schoa-Leugnerin Haverbeck soll volle Haftstrafe verbüßen

Das Landgericht Bielefeld hat entschieden, dass die 91-Jährige nicht vorzeitig auf Bewährung im Januar 2020 auf freien Fuß kommt

 11.12.2019

Zentralrat / Auschwitz Komitee

Preisgabe von Brunner-Akten gefordert

Die Unterlagen gehörten in die »Hände der Öffentlichkeit«

 11.12.2019