Meinung

Aus dem Staub machen

Wer hätte das gedacht? Hape Kerkelings Bestseller ist zum Leitfaden für Amt- und Funktionsträger geworden. »Ich bin dann mal weg«, schallt es landauf, landab. Gestern Roland Koch, heute Ole von Beust. Und morgen? Kaum ein Tag vergeht, an dem sich nicht ein Mitglied der politisch-gesellschaftlichen Führungsriege von seiner Aufgabe verabschiedet. Offenbar ist keiner gekommen, um auf Dauer zu bleiben. Nun gibt es selbstredend Rücktritte, die willkommen sind, weil längst überfällig waren. Bischof Walter Mixas erzwungener Abschied (Kindesmisshandlung, Veruntreuung) gehört in diese Kategorie. Und wer hat selbst nicht schon mal daran gedacht, alles hinzuschmeißen, frei von allen Zwängen zu sein? Doch für Wahlämter hat anderes zu gelten. Verantwortung, Pflichtbewusstsein und Durchhaltevermögen müssen für Volksvertreter jedweder Couleur zum moralischen Rüstzeug gehören. Man stelle sich nur vor, die Vorsitzenden der jüdischen Gemeinden würden den Null-Bock-Köhler machen und einfach das Weite suchen, wenn ihnen der Wind kräftig ins Gesicht bläst. Wer vorgibt, für die Gemeinschaft etwas leisten zu wollen, der muss für die Sache brennen. Wie heißt es so schön? In Amt und Würden. Stimmt genau, selbst wenn das Amt mal zur Bürde wird.

Umfrage

Mehr als jeder Dritte für Schlussstrich unter NS-Zeit

Im Jahr 2018 lag der Anteil noch bei 26 Prozent, mittlerweile liegt er bei 37 Prozent

 24.01.2020

Passau

Kein Schlussstrich

Josef Schuster erinnert bei gemeinsamem Gedenken von Bayern, Österreich und Tschechien an Opfer der NS-Zeit

 24.01.2020

Meinung

Göttingen: Applaus für Populisten

Hinter vermeintlicher Israelkritik steckt oftmals Schuldabwehr – das ist 75 Jahre nach Auschwitz besonders befremdlich

von Meron Mendel  24.01.2020

Nachrichten

Zweifel, Preis, Klage

Meldungen aus Politik

 23.01.2020

Überlebende

Alt, krank, einsam

Weltweit benötigen 400.000 Menschen Unterstützung, vor allem in Israel, Südosteuropa und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion

von Michael Thaidigsmann  23.01.2020

Rechtsextremismus

Neonazi-Gruppe »Combat 18« verboten

Bei Hausdurchsuchungen in sechs Bundesländern beschlagnahmte die Polizei NS-Devotionalien und Laptops

 23.01.2020

Einspruch

Ich bin pessimistisch

Renate Lasker-Harpprecht fragt sich, was die Welt eigentlich aus Auschwitz gelernt hat

von Renate Lasker-Harpprecht  23.01.2020

Essen

Symbolhafte Reise

Die Luftwaffe flog den Schoa-Überlebenden Naftali Fürst zur Ausstellungseröffnung nach Deutschland

von Katrin Richter  22.01.2020

Schoa

»Wir werden nie vergessen«

Oberrabbiner Israel Meir Lau über Jerusalem, Yad Vashem und das World Holocaust Forum

von Detlef David Kauschke  22.01.2020