Berlin

Antisemitische Motive: Durchsuchung bei Graffiti-Sprayerin

Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE

Beamte einer Einsatzhundertschaft der Berliner Polizei haben heute früh einen Durchsuchungsbeschluss gegen eine 42-jährige Sprayerin im Stadtteil Kreuzberg vollstreckt. Die Maßnahme war von der Staatsanwaltschaft beantragt worden.

Bei der aus dem Iran stammenden Frau wurden einer Pressemitteilung zufolge Beweismittel sichergestellt. Ihr wird zur Last gelegt, mit Stiften und Spraydosen Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an Wände gemalt und gesprayt zu haben. Auch U-Bahnhöfe beschmierte sie mit Davidsternen, die integrierte Hakenkreuze aufwiesen.

Seit Oktober 2023 soll die Sprayerin aktiv gewesen sein. Am 7. Oktober kam es zu einem Großangriff des palästinensischen Terrors gegen Israel, bei dem 1200 Menschen ermordet, 250 als Geiseln genommen und viele lebendig verbrannt und vergewaltigt wurden.

Der Verdächtigen wird auch Sachbeschädigung in mindestens 31 Fällen vorgeworfen. Im Januar soll sie zudem versucht haben, das Tor zur iranischen Botschaft in Berlin mit Benzin in Brand zu setzen. Sie wurde damals sogleich festgenommen.

Um 6:00 Uhr begann die Durchsuchung. Die Ermittlungen dauern an. ja

Judenhass

Der Kampf gegen Antisemitismus ist ein Kampf für unsere Demokratien

Ein Kommentar von Aurore Bergé, Eric Pickles und Felix Klein

von Aurore Bergé, Felix Klein, Lord Eric Pickles  15.04.2024

Brandenburg/Thüringen

Gedenken an Holocaust-Opfer in drei Konzentrationslagern

In Buchenwald, Sachsenhausen und Ravensbrück wurde an die Schoa-Opfer erinnert

 15.04.2024

Judenhass

Zahl der antisemitischen Straftaten steigt enorm an

Die Terrorattacke der Hamas auf Israel hat auch in Deutschland dramatische Folgen

 15.04.2024

Berlin

»Es braucht eine andere Iran-Politik«

Der Angriff des Mullah-Regimes auf Israel war auch Thema auf der Tagung der Bildungsakademie

von Mascha Malburg  14.04.2024

Remko Leemhuis

Die deutsche Iran-Politik steht vor einem Scherbenhaufen

Die Bundesregierung muss jetzt das IZH in Hamburg schließen und die Revolutionsgarden endlich auf die EU-Terrorliste setzen

von Remko Leemhuis  14.04.2024

Ravensbrück/Buchenwald/Sachsenhausen

Gedenken an KZ-Befreiungen

Buchenwald-Gedenkstättenleiter Jens-Christian Wagner warnte vor einer Regierungsbeteiligung von Rechtsextremen

 14.04.2024

Luftangriffe auf Israel

Bundeskanzler Scholz warnt vor weiterer Eskalation

Der Kanzler verurteilt die Angriffe des Mullah-Regimes

 14.04.2024

Nahost

Macron verurteilt Angriff Irans auf Israel

Nach Angaben Israels gehört Frankreich zu der Koalition, die zur Abwehr des Angriffs beigetragen hat

 14.04.2024

Berlin

Nach iranischem Angriff Solidaritätskundgebung für Israel geplant

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft will sich um 15 Uhr am Brandenburger Tor mit ihrem Jungen Forum versammeln

 14.04.2024