Berlin

Antisemitische Beschimpfungen und Angriffe

Fans von Tennis Borussia bei einem Spiel im Landespokal: Der Verein setzt sich aktiv für Toleranz und Weltoffenheit ein. Foto: imago images/Matthias Koch

Bei einem Fußballspiel im Berliner Landespokal soll es nach Angaben der Polizei zu antisemitischen Beschimpfungen und Angriffen gekommen sein. Wie die Polizei am Samstag in Berlin mitteilte, ereignete sich das Geschehen am Freitagabend in Marienfelde beim Spiel zwischen dem FC Stern Marienfelde und Tennis Borussia Berlin (TeBe).

zeugen Zeugenangaben zufolge hätten mehrere Fans der Heimmannschaft die Anhänger der gegnerischen Fußballmannschaft nach dem Spiel gegen 21.30 Uhr angegriffen und einen bisher unbekannten Mann geschlagen.

Wenig später sei es an einer Bushaltestelle in der Nähe des Sportplatzes zu einem weiteren Übergriff gekommen. Dabei wurde ein 43-Jähriger verletzt, eine 36-jährige Frau erlitt einen Schock. Die Täter entkamen unerkannt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs.

Der Verein TeBe hatte das Achtelfinale mit 1:3 bei Marienfelde verloren und war damit aus dem Landespokal ausgeschieden. Tennis Borussia wünschte den verletzten Fans gute Besserung.

Tennis Borussia ist Oberligist und setzt sich aktiv für Toleranz und Weltoffenheit ein. Der Verein hat traditionell viele jüdische Anhänger. Es sei nicht der erste Angriff auf TeBe-Anhänger, sagte Vorstand Tobias Schulze. Auf Fußballplätzen in Deutschland kommt es immer wieder zu antisemitischen und rassistischen Vorfällen.  epd/dpa/ja

Europäische Union

EU will stärker gegen Antisemitismus vorgehen

Die 27 Länder haben sich am Mittwoch in einer Erklärung verpflichtet, mehr gegen den grassierenden Judenhass zu tun

von Michael Thaidigsmann  02.12.2020

Halle-Prozess

Plädoyers von Nebenklagevertretern

Lebenslange Freiheitsstrafe und anschließende Sicherheitsverwahrung gefordert

 02.12.2020

NS-Zeit

Umfrage: Wissen zum Holocaust ist lückenhaft

Mehr als ein Viertel der Deutschen würde mit der Vergangenheit am liebsten abschließen

 02.12.2020

Nahostpolitik

Uwe Becker: Juso-Beschluss »das falsche Signal«

Die SPD-Jugend übt den »Schulterschluss mit einer extremistischen Organisation«, findet der Präsident der DIG

von Michael Thaidigsmann  02.12.2020

Rechtsextremismus

Kabinett beschließt Maßnahmenpaket

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht: »Wir stärken unsere wehrhafte Demokratie«

 02.12.2020

Anschlag von Halle

Nebenklage setzt Schlussvorträge fort

Im Prozess um den rechtsterroristischen Anschlag auf die Synagoge stehen heute weitere Plädoyers auf dem Programm

 02.12.2020

Die Jusos und der Nahe Osten

Kritik an »doppelter Solidarität«

2019 verlangte der SPD-Nachwuchs mehr Unterstützung für Israel – jetzt folgte die politische Kehrtwende

von Michael Thaidigsmann  01.12.2020

Berlin

Sinti- und Roma-Mahnmal soll untertunnelt werden

Trassenführung der geplanten S-Bahn-Linie 21 soll unterirdisch verlaufen

 01.12.2020

Essen

Viele Veranstaltungen zum jüdischen Festjahr 2021

Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe stellen in einer Online-Konferenz ihr Förderprogramm vor

 01.12.2020