Initiative

Aktion gegen rechte Gewalt

Gefahr für die Demokratie und Minderheiten in der Gesellschaft: Rechtsextremisten und ihre Gewaltbereitschaft Foto: dpa

Die Berliner sollen in den kommenden Wochen stärker für Opfer rechter Gewalt in Alltagssituationen sensibilisiert werden und sich solidarisch zeigen.

Die von der Senatsverwaltung für Justiz mit 60.000 Euro unterstützte Kampagne der Amadeu Antonio Stiftung zeigt auf Plakaten und Postkarten sechs Alltagsmotive, in denen Minderheiten im öffentlichen Raum immer wieder rassistischen und rechtsextremen Übergriffen ausgesetzt sind.

DAVIDSTERN Ein Bild zeigt eine haltende U-Bahn, dazu die Schlagzeile: »Für die einen der entspannteste Weg durch die Stadt. Mit Davidstern-Halskette jeden Tag ein Risiko«.

Die Plakate werden in den kommenden zwei Wochen in U-Bahnhöfen, auf Plätzen und Straßen zu sehen sein. Zudem sollen die Motive als kostenlose Postkarten unter anderem in Bars, Cafés und Kneipen verteilt und in den sozialen Netzwerken gepostet werden.  epd

Berlin

Zentralrat begrüßt Maßnahmenkatalog

Josef Schuster: »Entscheidend ist jetzt die Umsetzung der angekündigten Maßnahmen.«

 25.11.2020

Kabinettsausschuss

Felix Klein: Wirksame Maßnahmen auf den Weg gebracht

Bundesregierung will zwischen 2021 und 2024 insgesamt über eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen

 25.11.2020

Rassismus

Kabinettsausschuss setzt auf Prävention und Opferschutz

Katalog mit 89 Maßnahmen erarbeitet – dazu gehört auch ein »Barometer« und ein Institut

 25.11.2020

Braunschweig

»Von 19.33 bis 19.45«

Mahnwache der Partei »Die Rechte« nahe der Synagoge angekündigt. Stadt erlässt Auflagen, Bündnis plant Gegendemo

 24.11.2020

Bundesregierung

Kabinettsausschuss berät über Gesetz für »wehrhafte Demokratie«

Es soll unter anderem eine ausreichende Förderung von Programmen zur Extremismus-Prävention sicherstellen

 24.11.2020

Justiz

Staatsgerichtshof weist NPD-Antrag gegen Ministerpräsident ab

Stephan Weil hat sich mit Tweets schützend vor die freie Presse gegen einen Angriff der verfassungsfeindlichen NPD gestellt. Und das zu Recht, sagen die Richter des Staatsgerichtshofs - denn es sei seine Pflicht als Ministerpräsident

von Jörg Nielsen  24.11.2020

Berlin

»Antisemitismus in neuer Weise«

Felix Klein: Judenhass verbindet gesellschaftliche Mitte und Extremisten

 24.11.2020

Essen

Polizei nimmt Angreifer fest

Der mutmaßliche Täter bei der Attacke auf die Synagoge ist ein 37-jähriger polizeibekannter Iraner

 24.11.2020

Niederlande

Rechtspopulist verzichtet nach antisemitischen Vorfällen auf Spitzenkandidatur

In Chatgruppen hatten Parteimitglieder Nazi-Lieder geteilt und NS-Bücher gelobt

 24.11.2020