Geheimisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 14.10.2021 13:37 Uhr Aktualisiert

Timothée Chalamet Foto: imago images/Starface

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 14.10.2021 13:37 Uhr Aktualisiert

Timothée Chalamet (Dune, Call Me By Your Name) hat sich in seiner neuen Rolle als Willy Wonka gezeigt. »Die Spannung ist schrecklich, ich hoffe, sie bleibt …«, schrieb der 25-Jährige zu dem Instagram-Bild, das ihn am Set zeigt. Dazu postete er ein Fabrik- und ein Schokoladen-Emoji. Auf dem Foto gut zu erkennen: der markante Zylinder der kauzigen Filmfigur. Neben Chalamet in der Titelrolle sind viele Stars an Bord, darunter Oscar-Preisträgerin Olivia Colman (Fleabag), Sally Hawkins (The Shape of Water) und Komiker Rowan Atkinson. Warner Bros. hat Regisseur Paul King, den Macher der Paddington-Filme, mit dem Projekt beauftragt. Der Film soll im März 2023 in die Kinos kommen. (dpa)

Daniel Hope Foto: imago images/Future Image

Daniel Hope ist mit dem Opus-Klassik-Sonderpreis der Jury für besondere Leistungen ausgezeichnet worden. Der berühmte Geiger war sehr geehrt und sagte auf dem roten Teppich: »Dieser Preis bedeutet mir eine ganze Menge.« Vor allem, dass er ihn mit so vielen Künstlerinnen und Künstlern teile, sei ihm wichtig. »Es ist ein Zeichen der Hoffnung, dass alles wieder losgeht«, gab sich der Musiker zuversichtlich.

Yotam OttolenghiFoto: imago/Piero Chiussi

Yotam Ottolenghi ist in einem neuen Film zu sehen. Der Koch, der seine Karriere als Konditor begann, ist nach Versailles gefahren und hat sich, gemeinsam mit fünf Kollegen, von diesem herrschaftlichen Ort inspirieren lassen. Herausgekommen sind nicht nur unglaubliche Back-Kreationen, sondern auch die Dokumentation Ottolenghi und die Versuchungen von Versailles. Am 21. Oktober läuft der Film in den Kinos an.

Jonah HillFoto: imago/ZUMA Press

Jonah Hill (Superbad, The Wolf of Wall Street) wünscht sich, dass Menschen ihre Gedanken über sein Äußeres für sich behalten. »Ich weiß, ihr meint es gut, aber ich bitte euch freundlich, meinen Körper nicht zu kommentieren«, schrieb der 37-jährige Schauspielerauf Instagram. Das beziehe sich sowohl auf Komplimente als auch auf Kritik, so Hill. »Ich möchte euch höflich wissen lassen, dass das nicht hilfreich ist und sich nicht gut anfühlt.« US-Medien hatten in den letzten Monaten verstärkt über Hills äußerliche Veränderungen berichtet und mit Vorher-Nachher-Fotos auf seinen Gewichtsverlust verwiesen. Die Mitteilung des Schauspielers erhielt viele Likes, Schauspiel-Kollegen wie Daniel Franzese, Aidy Bryant und auch Hills Schwester Beanie Feldstein drückten in den Kommentaren ihren Zuspruch aus.

William Shatner (l.) und Leonard Nimoy (1966) am Set der »Enterprise« Foto: imago images/Everett Collection

William Shatner ist erstmals wirklich ins All geflogen. Der 90 Jahre alte kanadische Schauspieler unternahm am Mittwoch an Bord einer »New Shepard«-Raumkapsel der Firma Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos einen rund zehnminütigen All-Ausflug. Shatner, der vor allem mit seiner Rolle als «Captain Kirk» auf dem Raumschiff Enterprise berühmt wurde, ist damit nun der älteste jemals ins All gereiste Mensch. »Ich bin überwältigt«, sagte der sichtlich bewegte Schauspieler nach der Landung unter Tränen.

Amy Winehouse (1983–2011)Foto: pr

Amy Winehouses persönliche Gegenstände sind vor einer großen Versteigerung nun in Kalifornien in New York ausgestellt worden. Im Hard Rock Cafe am Times Square in Manhattan ist dieser Tage unter anderem das Kleid zu sehen, das die legendäre Sängerin bei ihrem letzten offiziellen Konzert trug, das weltweit wegen Winehouses offensichtlicher Orientierungslosigkeit für Aufsehen sorgte. Auch andere Kleider, Kleidungsgegenstände und Accessoires wie eine herzförmige Brille können noch bis zum Sonntag angeschaut werden. Am 6. und 7. November sollen dann mehr als 1000 Gegenstände in Los Angeles vom Auktionshaus Julien’s Auctions versteigert werden. ja/dpa

Heidelberg

Blick nach Bagdad

Werner Arnold hält seine Antrittsvorlesung als Rektor der Hochschule für Jüdische Studien

von Eugen El  22.10.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.10.2021

Biografie

Wer war Leo Baeck?

Michael A. Meyer zeichnet ein vielschichtiges Porträt des liberalen Rabbiners, Intellektuellen und Funktionärs

von Tobias Kühn  22.10.2021

Roman

Kunst der Gefasstheit

Louis Begley schildert sehr eindrücklich die Folgen eines Ehe-Aus nach 40 Jahren

von Katrin Diehl  22.10.2021

Erzähler

Neues vom Meister des »Broken German«

Der Israeli Tomer Gardi legt mit »Eine runde Sache« seinen dritten Roman vor – je zur Hälfte auf Deutsch und Hebräisch geschrieben

von Sophie Albers Ben Chamo  22.10.2021

Israel

Kritischer Blick auf Wagner

Eine neue Oper setzt sich mit dem Werk des deutschen Komponisten auseinander

 21.10.2021

Bern

Radikal offen und verblüffend aktuell

Das Kunstmuseum zeigt ab Freitag 200 Schlüsselwerke der Schweizer Künstlerin Meret Oppenheim

 21.10.2021

Essay

Ist Jiddisch deutsch genug?

Warum es auch eine politisch höchst relevante Frage ist, welche Beziehung das Deutsche und das Jiddische haben

von Volker Beck  21.10.2021

Interview

»Das Poetische ist mir wichtig«

Barbara Honigmann über ihr neues Buch und Else Lasker-Schüler

von Eva Lezzi  21.10.2021