Österreich

Wien hat gewählt

Alter und neuer IKG-Präsident: Oskar Deutsch Foto: PR

»Atid«, die Partei des amtierenden Präsidenten Oskar Deutsch, ist bei der Wahl zum Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG) als Sieger hervorgegangen. Wie die Stimmenauszählung am Sonntag ergab, konnte Atid ihre Stellung zwar verteidigen, büßte jedoch drei Mandate ein. Mit sieben von 24 Sitzen bleibt sie dennoch stärkste Kraft. Erfolgreich schnitt die »Bucharische Liste« ab. Sie errang sechs Mandate statt bisher fünf und verringerte damit den Abstand zu Atid beträchtlich.

Mit den beiden Listen »Chaj – Jüdisches Leben« (drei Mandate) und »Initiative Respekt« (zwei Mandate) zogen am Sonntag zwei neue Fraktionen in den Vorstand ein. In einer ersten Stellungnahme sprach Deutsch von einem »großen Sieg der Demokratie« und betonte, die bisherige Koalition mit den Bucharen fortsetzen zu wollen.

Die Wahlbeteiligung war mit 62 Prozent deutliche höher als noch vor fünf Jahren. 2007 hatten nur 55 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. wea

Meinung

Die Zuschauer

Deutschland schweigt zum Terror gegen Demonstranten im Iran – dabei müsste es beim Protest an erster Stelle stehen

von Arye Sharuz Shalicar  20.11.2019

Impeachment

Vindman erneuert Kritik an Trump-Telefonat

Der Mitarbeiter des Nationalen Sicherheitsrates sagte vor dem Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses aus

von Can Merey, Christiane Jacke  20.11.2019

New York

Gefängniswärter sollen Dokumente gefälscht haben

Die Sicherheitsmänner hätten nicht wie vorgegeben jede halbe Stunde nach Jeffrey Epstein geschaut, heißt es

 19.11.2019

Österreich

George Soros’ Universität öffnet neuen Campus in Wien

Wegen politischen Drucks musste die von dem jüdischen Philanthropen gegründete Hochschule Budapest verlassen

 18.11.2019

Toronto

Ist koscheres Essen pro-israelisch?

Kanadischer Studentenverband will Hillel-Initiative »Kosher Forward« nicht unterstützen – Israels Hochschulpräsidenten: »Absurdes Theater«

 18.11.2019 Aktualisiert

US-Präsidentschaftskandidatur

Michael Bloomberg entschuldigt sich bei Schwarzen

Der frühere New Yorker Bürgermeister räumt Fehler in seiner damaligen Amtszeit ein

 18.11.2019