Polen

Verfassungsbeschwerde wird vorbereitet

Oberrabbiner Michael Schudrich (vorn) und Piotr Kadlcik, der Vorsitzende des Jüdischen Gemeindebundes in Polen Foto: dpa

Nachdem das polnische Parlament Mitte Juli das Schächten endgültig verboten hat, will die jüdische Gemeinschaft des Landes nun vor das Verfassungsgericht ziehen. Piotr Kadlcik, der Vorsitzende des Jüdischen Gemeindebundes, sagte der Jüdischen Allgemeinen, Anwälte bereiteten derzeit eine Beschwerde vor, die bis Ende des Monats eingereicht werden solle. »Soviel ich weiß, plant auch die Muslimische Religiöse Gemeinschaft eine Verfassungsbeschwerde«, fügte Kadlcik hinzu.

Gemeinsam mit Oberrabbiner Michael Schudrich habe er sich in den vergangenen Wochen dreimal mit dem Vorsitzenden der Muslimischen Religiösen Gemeinschaft, Mufti Tomasz Miskiewicz, und mit Michal Boni, dem Minister für religiöse Minderheiten, zum Gedankenaustausch getroffen. »Grund für ein weiteres Treffen gibt es momentan nicht, wir stimmen inhaltlich überein.«

Gesetzesvorschlag Mit 222 gegen 178 Stimmen hatten sich am 12. Juli die Abgeordneten des Sejm gegen das Schächten ausgesprochen. Von Tierschützern war erwirkt worden, dass das Verfassungsgericht das rituelle Schlachten im November 2012 für verfassungswidrig erklärte. Daraufhin brachte die Regierung einen Gesetzesvorschlag ins Parlament ein, mit dem das Schächten wieder erlaubt werden sollte. tok

Ungarn

Europäisch und zeitgemäß

Das einzige jüdische Theater heißt Gólem und ist jünger und provokanter, als die meisten erwarten

von György Polgár  18.04.2024

Großbritannien

Seder-Tisch für die Verschleppten

131 Stühle und zwei Kindersitze – einer für jede Geisel – sind Teil der Installation, die in London gezeigt wurde

 18.04.2024

Medien

Die Mutter einer Geisel in Gaza gehört zu den »einflussreichsten Menschen 2024«

Das Time Magazine hat seine alljährliche Liste der 100 einflussreichsten Menschen des Jahres veröffentlicht. Auch dieses Mal sind wieder viele jüdische Persönlichkeiten darunter

 18.04.2024

Indonesien

Unerwartete Nähe

Das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt will seine Beziehungen zu Israel normalisieren

von Hannah Persson  18.04.2024

Schweiz

SIG begrüßt Entscheidung für Verbot von Nazi-Symbolen

Wann die Pläne umgesetzt werden, bleibt bisher unklar

von Imanuel Marcus  17.04.2024

Judenhass

Antisemitische Vorfälle in den USA um 140 Prozent gestiegen

Insgesamt gab es 8873 Übergriffe, Belästigungen und Vandalismusvorfälle

 17.04.2024

Chile

Backlash nach Boykott

Mit israelfeindlichem Aktionismus schadet das südamerikanische Land vor allem sich selbst

von Andreas Knobloch  16.04.2024

Kiew

Ukraine bittet um gleichen Schutz wie für Israel

Warum schützt der Westen die Ukraine nicht so wie Israel? Diese Frage stellt der ukrainische Staatschef Selenskyj in den Raum

von Günther Chalupa  16.04.2024

Statement

J7 Condemn Iranian Attack on Israel

The organization expressed its »unwavering support for Israel and the Israeli people«

von Imanuel Marcus  15.04.2024