Nachruf

Trauer um Ungarns ältesten Schoa‐Überlebenden

Gedenken auf einem jüdischen Friedhof (Symbolfoto) Foto: imago

Ungarns ältester Holocaust‐Überlebender, Elemer Spiegler, ist im Alter von 106 Jahren in seiner westungarischen Heimatstadt Szombathely gestorben. Das berichtete das lokale Nachrichtenportal nyugat.hu unter Berufung auf Angehörige.

Der gelernte Schuster Elemer Spiegler musste im Zweiten Weltkrieg zunächst unter der damaligen ungarischen Führung unter dem Hitler‐Verbündeten Miklos Horthy (1868–1957) Zwangsarbeit leisten. 1944 wurde er ins KZ Mauthausen verschleppt, aus dem er im Mai 1945 von Alliierten befreit wurde. Seine gesamte Familie wurde im Holocaust ermordet.

1948 heiratete er Rozalia Weltlinger (1921–1996), der die Flucht aus dem deutschen Konzentrations‐ und Vernichtungslager Auschwitz gelungen war und deren Familie ebenfalls im Holocaust umgebracht wurde. Das Ehepaar hatte zwei Kinder.  dpa/ja

Wahl

Jüdisches Europa

Schächtgesetze, Jiddisch‐Schulen, BDS‐Verbote: EU und Nationalstaaten wirken sich auf das Gemeindeleben aus

von Daniel Zylbersztajn, Martin Krauss, Michael Thaidigsmann  23.05.2019

Polen

Antisemitismus im Wahlkampf

Warschau verweigert die Restitution jüdischen Eigentums. Israel ist empört

von Gabriele Lesser  23.05.2019

Österreich

»Der Spuk ist zu Ende«

Wie die jüdische Gemeinschaft auf die Ibiza‐Affäre und das Zerbrechen der Mitte‐Rechts‐Koalition reagiert

von Axel Brüggemann  22.05.2019