Amsterdam

»Respektlos und traurig«

Das Denkmal des Hafenarbeiters zum Widerstand gegen die Judenverfolgung wurde mit gelber und grüner Farbe beschmutzt. Foto: dpa

Mehrere Gebäude in Amsterdam sind mit Hakenkreuzen und antisemitischen Zeichen beschmiert worden. Ermittler verdächtigten am Freitag Hooligans des Fußballprofiklubs Ado Den Haag. Er soll am Sonntag gegen Ajax Amsterdam spielen. Der niederländische Rekordmeister hat eine historische Verbindung zur jüdischen Gemeinschaft in Amsterdam. Die Stadtverwaltung erstattete Strafanzeige.

»De Dokwerker« Das Denkmal »De Dokwerker« (Der Hafenarbeiter) zum Widerstand gegen die Judenverfolgung wurde mit gelber und grüner Farbe beschmutzt. Das sind die Farben des Den Haager Fußballvereins.

Amsterdams Bürgermeisterin Femke Halsema verurteilte die Tat: »Der Dokwerker ist ein Symbol für alle Menschen in den Niederlanden, die Widerstand gegen die Verfolgung der Juden im Zweiten Weltkrieg geleistet haben.«

Bestrafung Auch die Leitung des Den Haager Vereins distanzierte sich von dem »respektlosen und traurigen« Verhalten. Die Bürgermeisterin von Den Haag, Pauline Krikke, forderte die Bestrafung der Täter.

Das Denkmal »De Dokwerker« erinnert an den Streik der Hafenarbeiter am 25. Februar 1941 als Protest gegen Judenpogrome durch die deutschen Besatzer.  dpa

 

Agunot

Gegen widerspenstige Männer

Wie sich die Europäische Rabbinerkonferenz seit Jahren für Frauen ohne Scheidebrief einsetzt

von Michael Thaidigsmann  31.10.2020

USA

Viele Juden trauen Trump nicht über den Weg

Wie eine Hypothek lastet auf dem Präsidenten der sprunghaft gestiegene Antisemitismus während seiner Amtszeit

von Thomas Spang  31.10.2020

US-Außenministerium

Änderungen im Pass möglich

In Jerusalem geborene US-Bürger dürfen sich Israel als Geburtsort eintragen lassen

 29.10.2020

Antisemitismus

Labour suspendiert früheren Parteichef Corbyn

Der Bericht einer unabhängigen Kommission geht mit der britischen Oppositionspartei scharf ins Gericht

 29.10.2020

USA

Nichts wie weg!

Immer mehr Juden denken ans Auswandern, falls Donald Trump die Wahlen gewinnen sollte

von Daniel Killy  29.10.2020

Ottawa

Jüdisch, schwarz und engagiert

Die 47-jährige Annamie Paul ist neue Bundesvorsitzende der kanadischen Grünen

von Jessica Donath  29.10.2020

Amsterdam

Corona-Krise trifft Anne Frank Haus: Entlassungen

15 Stellen – etwa ein Fünftel – müssten gestrichen werden

 28.10.2020

Europäischer Jüdischer Kongress

Mosche Kantor bleibt Chef

Der russische Geschäftsmann wurde zum vierten Mal zum Präsidenten des EJC gewählt

 27.10.2020

New York

Schlag den Trump

Auseinandersetzungen zwischen jüdischen Unterstützern des US-Präsidenten und Gegendemonstranten

 26.10.2020