Tourismus

Passagier ohne koscheres Essen

Der Flug von Sao Paulo nach Zürich wurde von SwissAir durchgeführt. Foto: dpa

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa muss einem jüdischen Passagier aus Brasilien rund 1200 Dollar für »moralischen Schaden« zahlen, weil dieser sein vorbestelltes koscheres Essen auf einem Flug von Sao Paulo nach Zürich im März 2012 nicht bekommen hatte, das berichtete die jüdische Nachrichtenagentur JTA.

SwissAir Isaac Knopfler hatte laut JTA auf dem 14-Stunden-Flug, der von der Lufthansa Group-Airline SwissAir durchgeführt wurde, fasten müssen. Seine eigentliche Forderung soll sich auf 5000 Dollar belaufen haben.

Das Gericht sagte in seiner Urteilsbegründung, der Passagier habe ein Recht darauf, das zu bekommen, wofür er bezahlt habe. Lufthansa habe sich entschuldigt und sein Bedauern geäußert. Das Essen sei wegen eines technischen Problems offenbar nicht an Bord gelangt. Man habe dem Fluggast allerdings Alternativen angeboten. ja

Reaktionen

Brüssel und Berlin verurteilen Raketenangriffe

Federica Mogherini: »Das Abfeuern von Raketen auf die Zivilbevölkerung ist absolut inakzeptabel«

 12.11.2019

Unesco-Generaldirektorin

Besser in Bildung investieren

Audrey Azoulay: »Ohne eine gute Diagnose, keine wirksame Politik«

 12.11.2019

Brüssel

Jüdischer Verband protestiert gegen Auktion

Die European Jewish Association kritisiert die geplante Versteigerung von NS-Memorabilia

 12.11.2019

Paris

Entsetzen über »Davidstern«-Aufkleber

Bei Demonstration gegen Islamophobie trugen Muslime gelben Stern – jüdische Organisationen sind empört

 11.11.2019

New York

Teenager in Brooklyn verhaftet

16-Jähriger soll an Hassverbrechen gegen Juden beteiligt gewesen sein

 11.11.2019

Bulgarien

Hebräisch in Sofia

Erstmals seit vielen Jahrzehnten gibt es wieder eine jüdische Schule im Land

von Frank Stier  10.11.2019