Medien

Neue Chefredakteurin beim Forward

Judi Rudoren übernimmt jüdische Traditionszeitung in den USA

 25.07.2019 12:25 Uhr

Jodi Rudoren Foto: pr

Judi Rudoren übernimmt jüdische Traditionszeitung in den USA

 25.07.2019 12:25 Uhr

Jodi Rudoren (48), bisher leitende Redakteurin der »New York Times«, wird neue Chefredakteurin der jüdischen Online-Zeitung »Forward«. Das meldete die Jewish Telegraphic Agency (JTA).

Jerusalem Rudoren, die von 2012 bis 2016 das Büro der New York Times in Jerusalem leitete, wird beim Forward die Nachfolgerin von Jane Eisner.

Im Januar 2019 hatte die Traditionszeitschrift, gegründet 1897 in New York als jiddischsprachige, sozialistische Tageszeitung »Forverts«, entschieden, ihre Printausgabe einzustellen. Seit Mai 2019 erscheint der Forward ausschließlich online.

Leser Seit 1983 war die Zeitung, deren jiddischsprachige Leserschaft stetig zurückging, als »Jewish Daily Forward« auch auf Englisch herausgekommen, seit 1990 als Wochenzeitung. Der erste Chef der englischsprachigen Ausgabe war Seth Lipsky, ursprünglich Redakteur des »Wall Street Journal«.  ja

Belgien

Antwerpen will Bewohner von zwei jüdischen Stadtteilen testen

Die Infektionsrate liegt in den beiden Bezirken 400 Prozent über dem Durchschnitt

 22.01.2021

USA

Bernie Sanders und sein »Grumpy chic«

Auf einer neuen Website kann man den Senator aus Vermont an einem Ort seiner Wahl platzieren

von Christine Cornelius  22.01.2021

Jüdischer Weltkongress

Prominente gedenken der Schoa

Unter dem Motto »#WeRemember« rufen sie zur Beteiligung an der Erinnerung auf

 21.01.2021 Aktualisiert

Wien

Österreich legt Nationale Strategie gegen Judenhass vor

Das Paket beinhaltet insgesamt 38 Maßnahmen im Kampf gegen den Antisemitismus

 21.01.2021

Frankreich

»Ich liefere nicht an Juden«

Ein Gericht in Straßburg verurteilt einen Fahrradkurier, weil er sich weigerte, Speisen israelischer Küche auszutragen

von Michael Magercord  21.01.2021

Interview

»Freiwillige haben enorme Hilfe geleistet«

Fünf Minuten mit František Bányai über jüdisches Leben im Corona-Hotspot Tschechien

von Tobias Kühn  21.01.2021

Kais Saied

Verwirrung über angebliche antisemitische Äußerung

Auf einem Video soll Tunesiens Präsident Juden für die Instabilität des Landes verantwortlich machen - er bestreitet dies

 21.01.2021

Israel

Netanjahu gratuliert Biden und Harris

Das Bündnis zwischen den USA und Israel soll weiter gestärkt werden

 20.01.2021

Inauguration

»Momala and a Mentsch«

Rabbi Michael Beals gilt als der Rabbi von Joe Biden – so verabschiedete er den Präsidenten nach Washington

von Katrin Richter  20.01.2021