UNRWA

Mandat von Palästinenserhilfswerk verlängert

Verteilungszentrum der UNRWA für Hilfsgüter, Rafah/Gaza, September 2018 Foto: Flash 90

Trotz eines Skandals und Vorwürfen zum Führungsstil beim UN-Palästinenserhilfswerk haben die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen das UNRWA-Mandat mit großer Mehrheit verlängert.

169 Länder stimmten am Freitag in der UN-Generalversammlung für die Verlängerung um drei Jahre. Nur die USA und Israel votierten dagegen, es gab neun Enthaltungen.

Trump Die Trump-Administration hatte UNRWA ihre Unterstützung entzogen und die jährlichen Zahlungen von einst etwa 360 Millionen Dollar drastisch gekürzt.

Die Abstimmung am Freitag fiel angesichts der schweren Vorwürfe gegen die Leitung der Organisation im November eindeutig aus. Die Anschuldigungen damals hatten UNRWA-Chef Pierre Krähenbühl zum Rücktritt gezwungen. Interne Beschwerden hatten zu Untersuchungen wegen Missmanagements geführt.

Macht Krähenbühl und sein engster Zirkel sollen ihre Macht für persönliche Zwecke missbraucht und abweichende Meinungen innerhalb der Organisation unterdrückt haben. Sein Nachfolger wurde bis auf weiteres Christian Saunders. dpa

Ukraine

Sicher in Uman

Viele Menschen finden im jüdischen Viertel Schutz vor Putins Krieg

von Aleksander Palikot, Maria Tymoshchuk  22.05.2022

USA

Kongress-Abgeordneter: »Lufthansa muss sich erklären«

Der Republikaner Chris Smith zeigte sich entsetzt über die Behandlung orthodoxer Juden durch die Fluggesellschaft

von Michael Thaidigsmann  17.05.2022

Ukraine

Wie ein Sozialwerk

Warum die jüdische Gemeinde auch in Kriegszeiten so effektiv arbeiten kann und im ganzen Land sehr angesehen ist

von Vyacheslav Likhachev  17.05.2022

USA

Erste Erkenntnisse: Supermarkt-Attentat auch antisemitisch motiviert

Bei dem Amoklauf in einem Supermarkt in Buffalo wurden zehn Menschen erschossen und drei weitere verletzt

 16.05.2022

USA

Differenzen überbrücken

Ein Projekt in Miami bringt junge Leute aus der jüdischen Gemeinschaft und der Black Community zusammen

von Daniel Killy  16.05.2022

Österreich

Höchststand bei antisemitischen Übergriffen

Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 65 Prozent gestiegen

 13.05.2022

Schweiz

Streitpunkt Organspende

Bei der Abstimmung am Sonntag möchte sich der Israelitische Gemeindebund nicht festlegen

von Peter Bollag  12.05.2022

USA

Recht auf Abtreibung?

Die meisten jüdischen Organisationen sind sich im Streit um den Schwangerschaftsabbruch in der politischen Einschätzung einig – in der halachischen Bewertung liegen sie teilweise weit auseinander

von Katja Ridderbusch  12.05.2022

Rumänien

Zu Gast in der Choral-Synagoge

Bei einem Arbeitsbesuch in Bukarest traf Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auch Vertreter der jüdischen Gemeinde

von Tobias Kühn  12.05.2022