Trauer

»Ein intellektueller Riese«

Der bekannte Gelehrte Rabbi Lord Jonathan Sacks ist im Alter von 72 Jahren verstorben

 07.11.2020 19:53 Uhr

Rabbiner Jonathan Sacks, sel.A. Foto: picture alliance / empics

Der bekannte Gelehrte Rabbi Lord Jonathan Sacks ist im Alter von 72 Jahren verstorben

 07.11.2020 19:53 Uhr

Vor kurzem hatte sich das Büro von Großbritanniens ehemaligen Oberrabbiner Lord Jonathan Sacks mit der Nachricht seiner erneuten Krebserkrankung an die Öffentlichkeit gewendet.

Am Samstag nach Schabbatausgang musste es die traurige Nachricht vom Tod des bekannten Rabbiners überbringen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ephraim Mirvis, Großbritanniens Oberrabbiner sagte: »Heute hat die Welt eine Tora-Koryphäe und einen intellektuellen Riesen verloren.«

Familie »Rabbi Sacks war ein Riese sowohl in der jüdischen Gemeinschaft als auch in der größeren Gesellschaft«, twitterte das Board of Deputies of British Jews. Die Gedanken seien bei Sacks‹ Frau Elaine, seinen Kindern, Brüdern und der ganzen Familie.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

»Den Einfluss, den er auf unsere Gemeinschaft hatte, seine Stärke, sein Führungsstil und seine Wärme sind unmessbar. Wir werden ihn schmerzlich vermissen«, hieß es in einem Tweet von Maccabi Großbritannien.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Auch Londons Bürgermeister twitterte: »Ich habe viel von ihm gelernt.«

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der World Jewish Congress nannte Rabbi Sacks einen »Theologen von außergewöhnlicher Tiefe und moralischer Überzeugung.«

Der 72-Jährige war von 1991 bis 2013 britischer Oberrabbiner und galt als einer der profiliertesten jüdischen Gelehrten. Er hat zahlreiche Bücher verfasst und war ein viel beschäftigter Gastredner bei Veranstaltungen weltweit. Sein jüngstes Buch, Moral, erschien im vergangenen Monat. Seit 2009 war Sacks ein Lord und Mitglied des britischen Oberhauses. ja

USA

Jahrzeit für den Rebben

50.000 Juden am Grab von Menachem Mendel Schneerson

 04.07.2022

Spanien

Koscher in Katalonien

In Barcelona, der zweitgrößten Stadt im Land, leben heute wieder rund 5000 Juden

von Alicia Rust  02.07.2022

Geschichte

Polen rügt Bandera-Äußerungen von Ukraines Botschafter Melnyk als »inakzepabel«

Regierung: »So eine Auffassung und solche Worte sind absolut inakzeptabel«

 01.07.2022

Ukraine

Ein Stürmer aus Donezk

Der ehemalige Nationalspieler Anton Shynder tritt im Juli bei der Maccabiah für Deutschland an

von André Anchuelo  30.06.2022

USA

Das Recht auf Abtreibung

Wie amerikanische Juden auf das Urteil des Obersten Gerichtshofs reagieren

von Alicia Rust  30.06.2022

Krieg

Dieser kremlnahe russisch-jüdische Oligarch warnt Putin vor Zerstörung der Ukraine

Oleg Deripaska: »In Russland gibt es kein Potenzial für einen Regimewechsel«

 29.06.2022

Literatur

Auszeichnung für Péter Nádas

Der Schriftsteller wird im Oktober in Stockholm für seinen Roman »Aufleuchtende Details« geehrt

von György Polgár  29.06.2022

USA

Juden am Pranger

In Boston stellen Israelgegner im »Mapping Project« jüdische Institutionen und ihre vermeintlichen Verbindungen dar

von Daniel Killy  25.06.2022

Ukraine

Vergesst uns nicht!

Die Menschen im Land wünschen sich, dass die Anteilnahme des Westens beständig bleibt

von Vyacheslav Likhachev  25.06.2022