Israel

Vier Verletzte bei Anschlägen

Rettungskräfte im Einsatz: Am Freitag waren bereits zwei Soldaten an einem Checkpoint der Straße 443 bei einer Terrorattacke verletzt worden. Foto: Flash 90

Bei zwei separaten Terrorattentaten sind am Montagmorgen vier israelische Soldaten leicht verletzt worden. Beide Anschläge ereigneten sich in der Nähe der Siedlung Kiriat Arba im Westjordanland. Ein 20-Jähriger wurde an einer Bushaltestelle von einem Schuss getroffen, als zwei palästinensische Terroristen aus einem Auto das Feuer auf die Wartenden eröffneten. Andere Soldaten erschossen die Angreifer.

Nur wenige Minuten darauf rammte ein weiterer Palästinenser seinen Pkw in einen Armeebus. Hierbei wurden drei Soldaten leicht verletzt. Auch der dritte Terrorist wurde von Sicherheitskräften erschossen. Am Freitag waren bereits zwei Soldaten an einem Checkpoint der Straße 443 durch Pistolenschüsse eines Terroristen verletzt worden.

ankara Premierminister Benjamin Netanjahu äußerte sich währenddessen zu den Anschlägen von Ankara. In der türkischen Hauptstadt waren bei einem Selbstmordattentat mit einem Pkw am Sonntagabend mindestens 34 Menschen getötet und mehr als 100 verletzt worden.

»Der Premierminister verurteilt den Terroranschlag in Ankara, der die Leben von unschuldigen Menschen genommen und Dutzende verwundet hat. Israel drückt seine Solidarität mit dem türkischen Volk im Krieg gegen den Terrorismus aus und ruft die internationale Gemeinschaft auf, sich in diesem Krieg zu vereinigen.« Die Regierung in Ankara hingegen verurteilt generell keine Anschläge von Palästinensern gegen Israelis. Die jetzige Botschaft von Netanjahu wird als weiteres Zeichen der Aussöhnung zwischen Israel und der Türkei gewertet.

Tourismus

Wüstes Vergnügen

Im Negev soll ein großer Freizeitpark entstehen und die Region attraktiver machen

von Sabine Brandes  29.11.2022

UN-Teilungsplan

Für Herzls Vision

Unser Autor feierte in Jerusalem den Beschluss der Vereinten Nationen vom 29. November 1947 – und kämpfte bei der Palmach für die Unabhängigkeit

von Karl Pfeifer  29.11.2022

Jerusalem

»Nichts weniger als Wahnsinn«

Der rechtsextreme Parlamentarier Avi Maoz von der Anti-LGBTQ-Partei Noam unterzeichnet Abkommen mit dem Likud

von Sabine Brandes  28.11.2022

Nachrichten

Hirsche, Botschaft, Alter

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  27.11.2022

Terror

Nach Bombenanschlägen in Jerusalem: Weiteres Opfer gestorben 

Am Mittwoch waren an zwei Haltestellen im Großraum Jerusalem Sprengsätze explodiert

 27.11.2022

Triathlon

Lange gewinnt Ironman in Israel 

Der zweimalige Weltmeister lief den abschließenden Marathon in Rekord-Zeit

 26.11.2022

Terror

»Ich möchte mich bei meinem Sohn entschuldigen«

Der 16-jährige Jeschiwa-Schüler Aryeh Schupak ist unter großer Anteilnahme beigesetzt worden

von Sabine Brandes  24.11.2022

Jerusalem

»Der mörderische Terror erhebt wieder sein Haupt«

Israelische Politiker kündigen härteres Vorgehen gegen palästinensischen Terror an

von Sara Lemel  23.11.2022

Corona-Pandemie

Antikörpertherapien wirken bei Omikron-Variante BQ.1.1 nicht

In Deutschland, Israel und anderen Ländern gewinnt die Corona-Subvariante Omikron BQ.1.1 an Bedeutung. Analysen zufolge ist sie gegen alle derzeit verwendeten therapeutischen Antikörper resistent

 23.11.2022