Covid-Impfung

Myokarditis: Forscher geben Entwarnung

Nur wenige sehr Geimpfte, überwiegend Männer, entwickeln in den Tagen nach der Spritze eine Herzmuskelentzündung. Foto: Flash 90

In den letzten Monaten gab es weltweit Berichte über eine Häufung von schweren Herzmuskelentzündungen bei Menschen, denen ein mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna) gegen das Coronavirus verabreicht worden war. Anfang dieser Woche gaben die Gesundheitsbehörden in Schweden bekannt, dass man das Moderna-Vakzin vorerst nicht mehr an Personen unter 30 Jahren verabreichen werde.

LEICHTER VERLAUF Laut einer am Mittwoch veröffentlichten neuen Studie auf Grundlage der Daten von mehr als 2,5 Millionen Israelis sind Befürchtungen über eine Herzmuskelerkrankung infolge einer Impfung aber größtenteils unbegründet. Das Beilinson Medical Center in Peta Tikva wertete dabei die Datenbank des größten israelischen Gesundheitsdienstleisters Clalit aus. Die Ergebnisse wurden jetzt im »New England Journal of Medicine« veröffentlicht.

Die Untersuchung kam zu dem Schluss, dass nur 2,13 von 100.000 Israelis nach der Impfung mit dem mRNA-Wirkstoff von BioNTech mit einer sogenannten Myokarditis beziehungsweise einer Perikarditis (Entzündung der Herzinnenhaut) zu kämpfen hatten.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

In 98 Prozent der Fälle handelte es sich zudem nur um eine leichte Erkrankung, die keine Schädigung der Herzfunktionen zur Folge hatte. Nur bei einem Mann kam es zu einem kardiogenen Schock, der einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machte, fand die Studie heraus.

MÄNNER Betroffen sind vor allem jüngere Männer in der Altersgruppe von 16 bis 29 Jahren. Die Wissenschaftler vom Beilinson Center sind daher überzeugt, dass selbst in dieser Alterskohorte das Risiko einer Erkrankung sehr gering ist. Dagegen biete der Impfstoff einen enormen Nutzen bei der Verhinderung von Covid-19-Erkrankungen.

Auch in der Gruppe der rund 330.000 Kindern und Jugendlichen, die in Israel bereits gegen das Coronavirus immunisiert wurden, wurden lediglich ein Dutzend Fälle von Myokarditis gemeldet. Bis auf ein Mädchen waren nur Jungen betroffen. Alle zwölf Erkrankten mussten nicht stationär behandelt werden und genasen schnell.

Am Freitag hatte das israelische Gesundheitsministerium Daten veröffentlicht, aus denen hervorging, dass die bekannten Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe bei der Auffrischungsimpfung im Vergleich zu den ersten beiden Dosen deutlich geringer ausfielen. Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Schmerzen im Arm traten demnach bei der dritten Impfung in allen Altersgruppen wesentlich seltener auf. Von den rund 3,2 Millionen Israelis, die bereits drei Mal geimpft wurden, berichteten nur 19 von ernsten Nebenwirkungen, so das Ministerium. mth

Wirtschaftskrise

Komplexe Nachbarschaftshilfe

Die israelische Armee lässt Libanesen über die Grenze, um Olivenbäume abzuernten

von Sabine Brandes  26.10.2021

Israel

Temperaturen steigen stärker als im weltweiten Schnitt

Klimaexperten warnen vor besonders schwerwiegenden Folgen für die Region

 26.10.2021

Jerusalem

Mehr finanzielle Hilfen für Schoa-Überlebende

Die Knesset bestätigt eine Vereinbarung zwischen Israel und Deutschland

von Sabine Brandes  26.10.2021

Stadtplanung

Aus für Busbahnhof

Gerichtsbescheid will das architektonische Monstrum inmitten von Tel Aviv wegen Sicherheitsbedenken räumen lassen

von Sabine Brandes  25.10.2021

Israel

Regierung billigt Klimaschutz-Plan

Plan enthält 100 Schritte zur Bekämpfung des Klimawandels und hat ein Finanzvolumen von vier Milliarden Euro

 25.10.2021

Gesellschaft

30 Milliarden Schekel für arabischen Sektor

Das israelische Kabinett verabschiedet »historischen Plan für Hoffnung und gegen Gewalt«

von Sabine Brandes  25.10.2021

Archäologie

Guter Jahrgang

In der Nähe von Yavne wurde eine antike Weinfabrik ausgegraben

von Sabine Brandes  25.10.2021

Vereinte Nationen

Taten für das Klima

Jerusalem bereitet Notfallerklärung vor

von Sabine Brandes  22.10.2021

Jerusalem/Moskau

»Ein wahrer Freund Israels«

Treffen zwischen Putin und Bennett – Gespräche über Terrorbekämpfung, die Lage in Syrien und Irans Atomprogramm

 22.10.2021