Westjordanland

Mutmaßlicher Täter gefasst

Familie und Freunde bei der Beerdigung von Amit Ben-Ygal am 12. Mai in Be’er Ya’akov Foto: Flash 90

Einen Monat nach dem Tod des israelischen Soldaten Amit Ben-Jigal bei einem Einsatz im Westjordanland haben Sicherheitskräfte den mutmaßlichen Täter gefasst.

Polizei, Geheimdienst und Armee hätten den Palästinenser bei einer gemeinsamen Operation im Bereich Dschenin festgenommen, teilte das israelische Militär am Sonntagabend mit.

SCHIN BET Nach Angaben des Inlandsgeheimdienstes Schin Bet handelt es sich um einen 49-jährigen Einwohner des Dorfes Jabed im nördlichen Westjordanland. Der Mann wohne in dem Gebäude, aus dem am 12. Mai ein Felsbrocken auf den Soldaten geworfen worden sei.

Der 21-jährige Soldat hatte damals tödliche Verletzungen erlitten. Der Kampfsoldat von der Golani-Einheit war an einer Razzia in dem Dorf beteiligt gewesen. Die Armee suchte danach intensiv nach dem Täter.

Israel hat während des Sechstagekrieges 1967 unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Die Palästinenser fordern die Gebiete für einen eigenen Staat – mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. dpa

Interview

»Die vielfältigste Stadt der Welt«

Fleur Hassan-Nahoum über Jerusalem, den Erfolg der Impfaktion und Perspektiven für die Zeit nach der Pandemie

von Michael Thaidigsmann  26.02.2021

Purimfeiern

Hunderte in Israel verstoßen gegen Corona-Regeln

In Jerusalem lösten Beamte eine Party mit rund 250 Teilnehmern in einem Hotel auf

 26.02.2021

Israel

Ab April umfassende Öffnung angepeilt

Bis Ende März soll jedem ab 16 Jahren ein Impfangebot gemacht werden

 25.02.2021

Mittelmeer

170 Kilometer Katastrophe

Vor der israelischen Küste sollen Dutzende Tonnen Rohöl illegal abgelassen worden sein

von Sabine Brandes  25.02.2021

Corona-Pandemie

Zurück in den Alltag

Der grüne Gesundheitspass soll helfen, das öffentliche Leben wiederherzustellen und die Wirtschaft anzukurbeln

von Sabine Brandes  25.02.2021

Jerusalem

Entschädigung für Familien

Leid jemenitischer Kinder anerkannt

von Sabine Brandes  25.02.2021

Nachrichten

Bitte, Freiheit, Entschuldigung

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  25.02.2021

Jerusalem/Teheran

Ashkenazi kritisiert Irans Verstöße gegen Atomabkommen

Das Vorgehen des Landes zeige, dass es weiter heimlich an der Entwicklung seiner nuklearen Fähigkeiten arbeiten wolle

 24.02.2021

Jerusalem

Vakzine für die Diplomatie

Netanjahu plant offenbar, Impfstoffe im Gegenzug für »Unterstützung« an andere Staaten zu senden

von Sabine Brandes  24.02.2021