Israel

Letzter Hisbollah-Tunnel im Grenzgebiet zerstört

Eingang zu einem Terror-Tunnel Foto: Flash 90

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben den letzten von der Schiitenmiliz Hisbollah angelegten Tunnel an der Grenze zwischen dem Libanon und Israel zerstört. Der Übergang, der vom südlibanesischen Dorf Ramia nach Israel gegraben wurde, sei der letzte »grenzübergreifende Angriffstunnel« der Hisbollah gewesen, teilte das Militär am Donnerstag mit. Der Tunnel wurde demnach im Januar entdeckt.

kriegspläne »Die Hisbollah plante, Israel durch die Angriffstunnel bis in israelische Gemeinden nahe der Grenze zu infiltrieren, um als Teil seiner Kriegspläne Zivilisten zu verletzen«, hieß es in der Mitteilung. Die Armee habe den im Libanon befindlichen Abschnitt des Tunnels zerstört und den Rest der Anlage durch das Einlassen von Dichtungsmitteln unbrauchbar gemacht.

Im vergangenen Monat hatten Mitarbeiter der UN-Friedensmission Unifil im Libanon die Existenz von drei Tunneln bestätigt, welche nach Israel führten. Laut Unifil verstießen diese gegen die Resolution des UN-Sicherheitsrats, mit der 2006 der Krieg zwischen dem Libanon und Israel beendet wurde.  dpa

Covid-19

Keine neuen Todesfälle registriert

Erstmals seit Juni 2020 stieg die Gesamtzahl der Coronatoten in Israel nicht an

 23.04.2021

Israel

Mehr als fünf Millionen Zweitimpfungen erreicht

Gesundheitsminister Edelstein: »Große Errungenschaft für die Bürger des Landes«

 23.04.2021

Jerusalem

Dutzende Festnahmen bei Ausschreitungen

Unruhen zwischen jüdischen und arabischen Einwohnern dauern an – Hunderte Sicherheitskräfte im Einsatz

 23.04.2021

Israel

Lagerfeuer zu Lag BaOmer verboten

Wegen der Gefahr von Waldbränden ist das Entzünden der traditionellen Feuer untersagt

 22.04.2021

Tourismus

Ab 23. Mai in den Israel-Urlaub

Zunächst dürfen Gruppen von geimpften Personen ins Land – später Individualreisende

von Sabine Brandes  22.04.2021

Gewalt

Unruhen in Jerusalem gehen weiter

Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen jüdischen und arabischen Einwohnern – Angriffe auf Journalisten

von Sabine Brandes  22.04.2021

Yehuda Meshi-Zahav

In kritischem Zustand

Der Gründer der Rettungsorganisation Zaka wurde nach versuchtem Suizid ins Krankenhaus gebracht

von Sabine Brandes  22.04.2021

Rakete

Rakete aus Syrien geht nahe israelischem Atomreaktor nieder

Laut »Jerusalem Post« ertönten in der Nähe der Stadt Dimona Sirenen

 22.04.2021 Aktualisiert

Knesset

Niederlage für Netanjahu

Die arabische Partei Raam wechselte bei einer Abstimmung die Seiten

von Sabine Brandes  22.04.2021