Israel

Letzter Hisbollah-Tunnel im Grenzgebiet zerstört

Eingang zu einem Terror-Tunnel Foto: Flash 90

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben den letzten von der Schiitenmiliz Hisbollah angelegten Tunnel an der Grenze zwischen dem Libanon und Israel zerstört. Der Übergang, der vom südlibanesischen Dorf Ramia nach Israel gegraben wurde, sei der letzte »grenzübergreifende Angriffstunnel« der Hisbollah gewesen, teilte das Militär am Donnerstag mit. Der Tunnel wurde demnach im Januar entdeckt.

kriegspläne »Die Hisbollah plante, Israel durch die Angriffstunnel bis in israelische Gemeinden nahe der Grenze zu infiltrieren, um als Teil seiner Kriegspläne Zivilisten zu verletzen«, hieß es in der Mitteilung. Die Armee habe den im Libanon befindlichen Abschnitt des Tunnels zerstört und den Rest der Anlage durch das Einlassen von Dichtungsmitteln unbrauchbar gemacht.

Im vergangenen Monat hatten Mitarbeiter der UN-Friedensmission Unifil im Libanon die Existenz von drei Tunneln bestätigt, welche nach Israel führten. Laut Unifil verstießen diese gegen die Resolution des UN-Sicherheitsrats, mit der 2006 der Krieg zwischen dem Libanon und Israel beendet wurde.  dpa

Jerusalem

»Hoffe, Corbyn gewinnt nicht bei Wahl«

Israels Außenminister Katz wünscht sich, dass der britische Labour-Chef die Parlamentswahl verliert

 05.12.2019

Nachrichten

Unfall, Butter, Fest

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  05.12.2019

Jerusalem

Kompromiss in letzter Minute?

In wenigen Tagen läuft die letzte Frist zur Koalitionsbildung ab – Abgeordnete drängen auf eine Einheitsregierung, denn sonst gibt es Neuwahlen

von Sabine Brandes  05.12.2019

Entwicklungshilfe

Technologie gegen Hunger

Die Vereinten Nationen stimmen für eine von Israel eingebrachte Resolution

von Sabine Brandes  05.12.2019

Wissenschaft

Israelische Forscher verblüffen mit Studie zu Schildkröten

120 Jahre altes Reptil kann sich noch nach neun Jahren ohne Probleme an die Lösung einer Aufgabe erinnern

 04.12.2019

Kriminalität

Israelischer Handy-Dieb gerät an die falsche Verkäuferin

Der Mann wollte eine neue SIM-Karte kaufen – ausgerechnet bei der Tochter des Bestohlenen

 04.12.2019