Sport

Israelis können als Zuschauer zu Fußball-WM in Katar reisen

»diplomatischer Erfolg, der die Fans glücklich macht«: Israels Außenminister Yair Lapid Foto: Flash 90

Israelis dürfen als Zuschauer zur Fußball-Weltmeisterschaft in Katar reisen, obwohl beide Länder keine diplomatischen Beziehungen unterhalten.

Die israelischen Minister für Sport, Auswärtiges und Verteidigung teilten am Donnerstag mit, dies habe der Fußball-Weltverband FIFA bestätigt. Die Vereinbarung sei Ergebnis monatelanger intensiver Kontakte. Die WM findet vom 21. November bis 18. Dezember in Katar statt.

Der israelische Außenminister Yair Lapid sprach von einem »diplomatischen Erfolg, der die Fans glücklich macht«. Die Liebe zum Fußball und zum Sport verbinde Menschen und Länder, »und die WM im November eröffnet uns ein weiteres Tor für warme, neue Beziehungen«. Die Mannschaft aus Israel ist allerdings nicht für die WM-Endrunde qualifiziert.

Katar und Israel unterhalten keine diplomatischen Beziehungen. Im vergangenen Jahr hatte Katar jedoch als Vermittler dabei geholfen, den Krieg zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas zu beenden. dpa/ja

Washington D.C.

Biden: Israel begeht keinen Völkermord

»Ich werde immer dafür sorgen, dass Israel alles hat, was es braucht, um sich gegen die Hamas und alle andere Feinde zu verteidigen«, betont der US-Präsident

 21.05.2024

Israel/Den Haag

Netanjahu: Chefankläger ist »einer der großen Antisemiten der Moderne«

Khan gieße Öl in die Feuer des Antisemitismus, betont Israels Premier

 21.05.2024

Jerusalem/Den Haag

Galant: Khan zieht »abscheuliche Parallele«

»Die Armee unternimmt beispiellose Maßnahmen, um humanitäre Hilfe zu erleichtern«, sagt der Minister

 21.05.2024

Israel

Knesset-Abgeordnete verurteilen Antrag auf Haftbefehl

106 der 120 Mitglieder verabschieden eine entsprechende Stellungnahme

 21.05.2024

Nahost

So reagieren die USA auf Haftbefehle gegen Israel

Israel und die Hamas-Terroristen dürften nicht gleichgestellt werden, sagt Joe Biden

 20.05.2024

Internationaler Strafgerichtshof

»Es ist eine Schande«

Die Juristin Anne Herzberg ordnet die Ankündigung der Haftbefehle gegen Netanjahu, Gallant und Hamas-Anführer ein

von Sabine Brandes  20.05.2024

Den Haag

Israels Präsident: Antrag auf Haftbefehl »mehr als empörend«

Die Führer der freien Welt müssten den Schritt verurteilen, betont Isaac Herzog

 20.05.2024

Israel

Festnahmen bei Protesten gegen die Regierung

Am Nachmittag ist ein weiterer, großer Protest vor der Knesset geplant

 20.05.2024

Den Haag

Strafgericht: Haftbefehle gegen Netanjahu und Hamas-Führer

Weitere Haftbefehle sollen gegen Israels Verteidigungsminister Joav Galant sowie gegen die Hamas-Terroristen Mohammed Deif und Ismail Hanija erlassen werden

 20.05.2024