Berlin/Tel Aviv

Dialog mit dem Alltag

Vanessa, Torsten und Daniel können es kaum abwarten: »Wahnsinnig aufgeregt«, »voll Bock auf die Reise« oder »ich bin entspannt« – so beschreiben sie ihre Erwartungen vor der ersten Reise nach Israel.

Sie sind drei von insgesamt 200 jungen deutschen Talenten, die am Sonntag von fünf Grad in Berlin zu 22 Grad nach Tel Aviv aufbrechen.

Einblicke Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland werden die 200 jungen Menschen aus Kultur, Wirtschaft und Politik fünf Tage lang Israel erleben, werden Jerusalem sehen, sich mit Staatspräsident Reuven Rivlin treffen und einen Einblick in den israelischen Alltag bekommen.

Doch bevor es losging, wurden sie am Flughafen Schönefeld vom israelischen Botschafter Yakov Hadas-Handelsman und von Daniela Schadt, Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, verabschiedet.

Hadas-Handelsman sagte in einem Grußwort: »Sie sind alle junge Führungskräfte in Deutschland in ganz unterschiedlichen Bereichen, und Sie können die Gegenwart und die Zukunft unserer Beziehungen mitgestalten.« Wichtig dabei sei, mit diesem Projekt einen Dialog anzustoßen. »Auf dieser Reise möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, die Vielfalt Israels selbst zu entdecken. Wir hoffen, dass die Programme in den Bereichen Wirtschaft und Innovation, Kultur und Gesellschaft Ihnen interessante und inspirierende Einblicke geben werden. Lassen Sie sich überraschen.«

Wie diese Überraschungen aussehen werden, und welche Erfahrungen die 200 jungen Leute in diesen fünf Tagen sammeln, das alles halten sie in einem Blog fest. kat

www.israeltrip2015.de

Israel

Gut gerüstet für die Zukunft

Grüße von Botschafter Ron Prosor zum Neuen Jahr

von Ron Prosor  23.09.2022

Jerusalem

Israel erwartet Zustrom von Juden aus Russland

Das Land bereitet sich auf eine große Einwanderungswelle aufgrund der Teilmobilisierung vor

 23.09.2022

Vereinte Nationen

Lapid warnt vor »Untergang der Wahrheit«

Der israelische Regierungschef sprach sich in New York für die Schaffung eines »friedlichen« palästinensischen Staates aus

von Michael Thaidigsmann  23.09.2022

Rosch Haschana

Teures Fest

Viele Israelis können sich ein Feiertagsessen kaum noch leisten

von Sabine Brandes  22.09.2022

Vereinte Nationen

Israels Premier will Zweistaatenlösung vorschlagen

Wenige Wochen vor den Parlamentswahlen setzt Yair Lapid bei der UN auf eine neue alte Idee

von Sabine Brandes  22.09.2022

Corona

»Verantwortung übernehmen«

Salman Zarka über die neue Covid-Welle in Israel, Infektionsschutz und Maßnahmen zu den Hohen Feiertagen

von Sabine Brandes  22.09.2022

Gedenken München 72

Elf goldene Sterne

Issac Herzog und IOC-Präsident Thomas Bach erinnerten in Tel Aviv an die ermordeten israelischen Athleten

von Sabine Brandes  21.09.2022

Israel

Mörder der 84-jährigen Israelin Shulamit Ovadia tot aufgefunden

Premier Lapid: »Dies ist ein schockierender Angriff eines verabscheuungswürdigen und feigen Terroristen«

von Sabine Brandes  21.09.2022

Terror

Gedenkfeier in Tel Aviv für Opfer des Olympia-Attentats 1972

Die Familien der Opfer, Israels Staatspräsident Herzog und IOC-Präsident Bach nehmen an dem Gedenken teil

 21.09.2022