Jerusalem

Anschlag in der Altstadt

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen in der Jerusalemer Altstadt Foto: Flash 90

Ein ultraorthodoxer Mann ist von einem palästinensischen Angreifer in der Jerusalemer Altstadt verletzt worden. Die Terrorattacke ereignete sich am späten Montagabend.

Die Suche nach dem Täter, der zunächst entkommen war, dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Dann wurde der 18-jährige Palästinenser von der Polizei aufgefunden.

Verletzungen Das Opfer, ein 60-jähriger Mann aus Jerusalem, wurde durch Stichwunden im Brustbereich mittelschwer verletzt, als er auf dem Weg an die Kotel durch die Al-Khalidiya-Straße ging. Trotz seiner Wunden schaffte er es noch selbst, die Sicherheitskräfte zu alarmieren. Diese fanden später die Tatwaffe in derselben Straße.

Mithilfe der Überwachungskameras »Mabat 2000«, die überall in der Jerusalemer Altstadt installiert sind, konnte die Polizei den Fluchtweg des Täters nachvollziehen und ihn schließlich festnehmen.

Nachrichten

Einspruch, Einkauf, Unglück

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  03.12.2021

Omikron-Variante

Israel stellt Handy-Überwachung von Infizierten ein

Abhängig von den Zahlen werde die Maßnahme zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Erwägung gezogen

 03.12.2021

Israel

Naftali Bennett allein zu Hause

Israels Regierungschef steht in der Kritik, weil seine Familie trotz der Omikron-Ausbreitung ins Ausland verreist

von Michael Thaidigsmann  02.12.2021

Israel

»Know-how mit der Welt teilen«

Die Regierung in Jerusalem öffnet einen Twitter-Account für Informationen zur Pandemie

von Sabine Brandes  01.12.2021

Israel

»Miss Universe«-Wettbewerb soll trotz Corona stattfinden

Organisatoren halten trotz der Omikron-Variante an Austragung in Eilat fest

von Sabine Brandes  01.12.2021

Entwicklung

Tel Aviv ist die teuerste Stadt weltweit

Economist-Ranking: Die israelische Stadt löst sogar die französische Hauptstadt Paris ab

von Christoph Meyer  01.12.2021

Deutsche Sprache, deutsches Bier: Im Liebling-Haus in Tel Aviv wurde alles gekostet.

Trend

Germanit ist kein Tabu mehr

Deutschlernen ist in Israel stark im Kommen, als Fremdsprache wird es an Schulen angeboten

von Sabine Brandes  30.11.2021

Antisemitismus

Squash-Weltverband zieht Konsequenzen aus Israel-Boykott Malaysias

Weltmeisterschaft in Kuala Lumpur wegen verweigerter Visa abgesagt

 30.11.2021

Pandemie

Israelischer Experte: Einschätzungen zu Omikron verfrüht

Chefs von Pfizer und Moderna äußern sich indes skeptisch zur Wirksamkeit der Impfstoffe

 30.11.2021