Leipzig

Stolperstein-Verlegung wegen Angriffen der Hamas verschoben

Ein Stolperstein zum Gedenken an den Unternehmer Walter Cramer in der Leipziger Gustav-Mahler-Straße Foto: picture alliance / ZB

In Leipzig sollen an diesem Donnerstag weitere 23 sogenannte Stolpersteine zur Erinnerung an NS-Opfer verlegt werden.

Zwei dieser Mahnmale würden zu einem späteren Zeitpunkt im Stadtbild installiert, wie das Archiv Bürgerbewegung Leipzig am Dienstag als Mitinitiator mitteilte. Grund dafür sei der Nahost-Konflikt: Zwei Familien aus Israel hätten nach dem Angriff der Hamas die geplante Reise nach Deutschland abgesagt.

Dies sei »absolut nachvollziehbar«, erklärte die Leipziger Initiative. Am 7. Oktober hatte die islamistische Hamas von Gaza aus Israel angegriffen.

Die Stolpersteine werden vor ehemaligen Wohn- oder Wirkungsorten verfolgter und ermordeter Menschen in den Fußweg eingelassen. In Leipzig gibt es bereits mehr als 700 solcher Steine vor mehr als 250 Häusern.

Zur Verlegung in dieser Woche werden in Leipzig Gäste aus den USA, Berlin und Bonn erwartet. Initiator für Leipzig ist die Arbeitsgemeinschaft Stolpersteine. Neben dem Archiv Bürgerbewegung gehören ihr der Evangelisch-Lutherische Kirchenbezirk Leipzig, die Gedenkstätte für Zwangsarbeit, das Bürgerkomitee Leipzig, der Verein Erich-Zeigner-Haus sowie der Ephraim-Carlebach-Stiftung an. Alle Steine werden durch Spenden finanziert.

Bei dem Gedenkprojekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig werden seit 1996 kleine Betonsteine mit einer Messingplatte ins Straßenpflaster eingelassen. Auf den Mahnmalen stehen die Lebensdaten der Verfolgten. Inzwischen gibt es mehr als 100.000 Stolpersteine in rund 20 europäischen Ländern. epd

Meinung

»Nie wieder« ist wirklich jetzt

Warum es keine Alternative zu klarer Kante gegen jede Form von Judenhass geben kann und darf. Ein Gastbeitrag von CSU-Generalsekretär Martin Huber

von Martin Huber  21.06.2024

Israel

Netanjahu wirft Demonstranten spalterisches Verhalten vor

Premier nennt Protestierende eine extremistische und gelegentlich gewalttätige Minderheit, die »in einem unvorstellbaren Ausmaß organisiert und finanziert« werde

 19.06.2024

Thüringen

Denkmal für NSU-Opfer in Erfurt eingeweiht

Der Standort vor dem Landtag spiegele Thüringens Verantwortung für die Morde der Terroristen wider, so Ministerpräsident Ramelow

 19.06.2024

Rom/Los Angeles

Warum Whoopi Goldberg nach dem Besuch beim Papst Katzenfutter aß

Ihr Jetlag führte für sie zu einem großen Irrtum beim nächtlichen Snack

 18.06.2024

Gesellschaft

Verdoppelung antiziganistischer Vorfälle

Der Antiziganismus-Beauftragte der Bundesregierung, Mehmet Daimagüler, wies besonders auf Fehlverhalten bei der Polizei hin

 17.06.2024

Nahost

US-Gesandter bemüht sich um Deeskalation

Amos Hochstein ist in Israel, von wo aus er in den Libanon weiterreisen will

 17.06.2024

Meinung

Respekt, Dank und Anerkennung, Frau Ministerin!

Gegen Judenhass an deutschen Hochschulen einzutreten ist kein Skandal

von Nathan Gelbart  17.06.2024

Warum Elon Musks X die Transparenz bei »Likes« einschränkt

 14.06.2024

Essen

AfD klagt sich in Grugahalle

Gericht erkannte keine hinreichende Tatsachengrundlage dafür, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Rechtsverletzungen komme

 14.06.2024