Kompakt

Herzls Utopie

ausstellung Zum 150. Geburtstag des Publizisten Theodor Herzl ist im Foyer des Jüdischen Gemeindezentrums die Ausstellung »Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen. Herzls Utopie – Israels Gegenwart. Theodor Herzls Israelbild in seinem Roman Altneuland von der Gegenwart aus gesehen« zu besichtigen. Fotoausstellung und der an der Infothek kostenlos erhältliche Katalog sind im Auftrag des Moses-Mendelssohn-Zentrums für europäisch-jüdische Studien, Potsdam entstanden und wurden von Elke-Vera Kotowski und Julius H. Schoeps gestaltet. Der Eintritt ist frei. Offen: 25. Mai -10. Juni, werktags Mo bis Do von 15 - 18 Uhr im Foyer des Jüdischen Gemeindezentrums, Jakobsplatz 18. ikg

Deutscher Koordinierungsrat

Orthodoxer ins Präsidium

Rabbinerkonferenz plädiert für stärkere Verankerung im interreligiösen Dialog

 12.05.2021

Berlin

So viele rechts motivierte Straftaten wie noch nie

Trotz der Kontaktbeschränkungen nehmen 2020 die ideologisch und rassistisch motivierten Gewalttaten zu

 04.05.2021

Bochum

Abraham Lehrer im Instagram-Live-Gespräch

Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden spricht über die Schüsse auf die Bochumer Synagoge

 04.05.2021

Bundestag

Zentralrat fordert schnelle Einführung von Härtefallfonds

Jüdische Zuwanderer sollen möglichst schnell bei der Rente besser gestellt werden, so Josef Schuster in einer Anhörung

 12.04.2021

Bundesrat

Bessere Renten für jüdische Zuwanderer gefordert

Länderkammer appelliert an Bundesregierung, schnellere Lösungen zu finden

 12.02.2021

Corona-Geimpfte

Israel und Griechenland planen Reise-Korridor

Basis der Abmachung soll die gegenseitige Anerkennung sogenannter Grüner Impfpässe sein

 08.02.2021

Archäologie

Des Königs alte Kleider

Purpurfarbene Stoffreste aus der frühen Eisenzeit in Timna entdeckt

von Sabine Brandes  29.01.2021

Vereinte Nationen

Videos mit explizitem Inhalt in der Kritik

»Schockiert und tief verstört«: UN-Chef Guterres kündigt rasche und eingehende Ermittlungen an

von Michael Thaidigsmann  28.06.2020

Österreich

Ministerin vergleicht Schoa mit Unfalltod ihres Großvaters

Dabei gilt Karoline Edtstadler eigentlich als verlässliche Partnerin der jüdischen Gemeinschaft

von Michael Thaidigsmann  25.06.2020