Kompakt

Geburtstag

leipzig Die Leipziger Gemeinde hatte es nicht leicht, ihr Bauvorhaben im Waldstraßenviertel zu verwirklichen. Am 15. Mai 2009 war es dennoch ge‐
schafft und das Zentrum für jüdische Kultur »Ariowitsch‐Haus« konnte eröffnet werden. Am vergangenen Sonntag feierte die Gemeinde mit einem Jazz‐
konzert des polnischen Aron Blum Trios ihren ersten Geburtstag. Gemeindevor‐
sitzender Küf Kaufmann freut sich über das »Geschenk«, das ihnen die Freunde der Borussia Olsztyn/Allenstein und das Polnische Institut Berlin, Filiale Leipzig zum Geburtstag gemacht haben. Dabei arrangierte der Olsztyner Bassist Aron Blum zeitgenössische experimentelle Jazzvariationen mit Psalmen sowie traditionellen jüdischen Lieder und eigenen Kompositionen. Die Tanzgruppe um Galina Kapitanova konnte nicht teilnehmen. Die kämpften in Althoven um den Deutschen Meistertitel im Volktanz und gewannen ihn. Am 13. November werden Musiker des Gewandhausor‐
chesters, die im gleichen Viertel wohnen, unter dem Motto: »Shalom, liebe Nachbarn« ein Konzert im Ariowitsch‐Haus geben. Der Umbau des ehemaligen jüdischen Alters‐ und Pflegeheims hatte sich vor allem wegen Rechtsstreitig‐
keiten mit Nachbarn in die Länge gezogen. Von diesem Zwist, so Küf Kauf‐
mann, sei inzwischen nichts mehr spürbar. Seit der Eröffnung haben rund 10.000 Gäste das Kulturzentrum zu Kon‐
zerten und Lesungen besucht. Daneben bietet es regelmäßig Mal‐, Musik‐ und Tanzkurse, unterhält eine Schachgruppe und ein Puppentheater und bietet Deutsch‐ und Hebräischunterricht an. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019