Kompakt

Bukowina

Ausstellung Für das Haus des Deutschen Ostens hat der Ethnologe und Publizist Claus Stephani die Ausstellung »Grüne Mutter Bukowina« kuratiert. Die Zeugnisse deutsch‐jüdischer Schriftsteller sind bis zum 25. Juni am Lilienberg 5 zu besichtigen. Geöffnet ist montags bis donnerstags von 10 bis 20 Uhr, freitags von 10 bis 15 Uhr. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der von den Lebenswelten Rose Ausländers, Paul Ce‐
lans und Alfred Margul‐Sperbers er‐
zählt. Und wie diese Welt im Zuge des Hitler‐Stalin‐Paktes 1940, der folgenden Vernichtung der jüdischen Bevölkerung unter deutscher Besatzung ab 1941 und der »Neuordnung« der Region nach 1945 zu Grunde ging. ikg

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

»Eine ganz neue Perspektive«

Wie junge Stipendiaten verschiedener Konfessionen und Bekenntnisse ihre Reise nach Jerusalem erlebten

von Johanna Korneli  09.04.2019