Kompakt

Kultur

Gespräch Einen Abend, bevor die Ausstellung mit den Fotos über »60 Jahre Pressefotografie aus Israel« im Gasteig schließt, gibt es im Jüdischen Gemeindezentrum eine ganz besondere Gesprächsrunde. Am Dienstag, 4. Mai, 20.00 Uhr sind der Magnum-Fotograf Micha Bar-Am, die Schriftstellerin Nava Semel und die Schauspielerin Sara von Schwarze zu Gast. Das Thema »Israel im Spiegel von Fotografie, Literatur und Theater – Eine Momentaufnahme« verheißt einen Abend über die Identitäts- und Kulturentwicklung Israels und Impressionen von Ankunft und Beheimatung. Bar-Am, 1930 in Berlin geboren, versteht sich als »visueller Anthropologe«. Sara von Schwarze fühlt sich »zwischen den Identitäten« und Nava Semel thematisiert die Traumata der »second generation«. Die Kulturwissenschaftlerin Alexandra Nocke moderiert den Abend. Karten sind erhältlich unter 089/ 20 24 00-491, karten@ikg-m.de und an der Abendkasse. Im Büro des IKG-Kulturzentrums sollte sich auch melden, wer Interesse an Abzügen aus der Ausstellung hat. ikg

Glosse

Der Rest der Welt

Immer lustig, manchmal seltsam: Mischpoche kann man sich nicht aussuchen

von Margalit Edelstein  08.02.2023

Antisemitismus

documenta Thema im Kulturausschuss des Bundestages

Für das Gespräch ist der Geschäftsführer des Zentralrats der Juden, Daniel Botmann, eingeladen

 08.02.2023

Bundestag

Drei Generationen

Jüdinnen und Juden sprechen darüber, was es bedeutet, in Deutschland zu leben

von Ralf Balke  07.02.2023

UNESCO-Welterbe

Bundespräsident besucht jüdische SchUM-Stätten am Rhein

Frank-Walter Steinmeier wird in Speyer, Worms und Mainz erwartet

 01.02.2023

Musik

Wird Lahav Shani neuer Chefdirigent der Münchner Philharmoniker?

Am Mittwoch informiert Oberbürgermeister Reiter über die Leitung

 31.01.2023

Berlin

Interreligiöses Gespräch

Douglas Emhoff und Deborah Lipstadt haben sich im Leo-Baeck-Haus mit Vertretern von Judentum, Christentum und Islam getroffen

von Katrin Richter  02.02.2023 Aktualisiert

Rock

50 Jahre Kiss

Das Make-up war noch spärlich. Feuerwerk gab es nicht. Und vor der Bühne standen nur wenige Leute. Den ersten Auftritt der US-Rockband Kiss hat kaum jemand mitbekommen. Doch es war der Startschuss für eine Weltkarriere. Im Sommer sind Kiss wieder in Deutschland

von Philip Dethlefs  30.01.2023

Interview

Ron Prosor: Linker Antisemitismus wird »salonfähig«

Der neue israelische Botschafter warnt vor Judenhass aus dem linken Spektrum

 27.01.2023

Einspruch

Ein würdeloser Fonds

Igor Matviyets ärgert sich über den beschämenden Umgang von Bund und Ländern mit jüdischen Zuwanderern

von Igor Matviyets  26.01.2023