Kompakt

Bücher

rom Italiens erste jüdische Buchmesse ist am Mittwoch zu Ende gegangen. Zahlreiche Medien des Landes räumten dem Ereignis in Ferrara großen Raum ein. Verlage zeigten mehr als 1.500 italienischsprachige Titel zu jüdischen Themen und von jüdischen Autoren. In etlichen Lesungen und Signierstunden kam ein breites Publikum mit jüdischen Prosa‐ und Sachbuchautoren ins Gespräch. Mehrere Programmpunkte mussten jedoch kurzfristig abgesagt werden, da Referenten wegen der Luftraumsperren, die der Vulkanausbruch in Island verursacht hatte, auf Flughäfen festsaßen. In den kommenden Jahren soll in Ferrara ein nationales Museum des italienischen Judentums und der Schoa entstehen.

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019