Kompakt

Brandschaden

Majdanek Ein Brand in der Gedenkstätte des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers Majdanek bei Lublin in Ostpolen hat in der Nacht zum Dienstag einen Teil der historischen Sammlung vernichtet. In einer Holzbaracke, die zur Hälfte von den Flammen zerstört wurde, seien mehr als 7.000 Paar Schuhe verbrannt, teilte ein Feuerwehrsprecher in Lublin mit. Die Löschaktion hatte sechs Stunden gedauert. Als Brand‐
ursache wurde zunächst ein Kurzschluss in der Stromleitung vermutet. Nach Majdanek im besetzten Polen hatten die Nationalsozialisten von 1941 bis Juli 1944 rund 150.000 Menschen verschleppt. 80.000 Häftlinge wurden ermordet oder starben an Hunger, Krankheit und Kälte. Die meisten der Opfer, rund 60.000, waren Juden. Nach Kriegsende entstand auf dem ehemaligen Lagergelände eine Gedenkstätte.

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019