Kompakt

Angebot

wolfsburg Die orthodoxe jüdische Ge‐
meinde in Wolfsburg hofft, bald eine Synagoge in Sandkamp am Rande der In‐
nenstadt zu beziehen. Die Stadt bestätigte, dass sie mit der Gemeinde bereits An‐
fang des Jahres Gespräche über die Su‐
che und Anmietung von Räumen ge‐
führt habe. Es wäre die erste Synagoge in der 1938 von den Nationalsozialisten ge‐
gründeten Stadt. Rabbiner Yacov Yosef Harety hofft, dass die Räume im No‐
vember fertig sind. Es müsse noch renoviert werden, sagte er der Jüdischen All‐
gemeinen. Trotz der Arbeiten hält die Ge‐
meinde bereits ihre Gottesdienste in den neuen Räumen ab. Sie wird vom Lan‐
desverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen finanziell unterstützt und hat 100 Mitglieder. Kulturdezernent Thomas Muth unterstützt die Idee und möchte weitere Gespräche mit der Ge‐
meinde führen, die seit 2007 besteht. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019