Kompakt

Begegnung

dresden Israelische und sächsische Polizeischüler werden sich demnächst fachlich und sportlich miteinander messen. Vom 8. bis zum 15. August sind Polizeischüler aus dem jüdischen Staat zu Gast bei der sächsischen Polizei. Sie werden sich über Polizeitechniken informieren, aber auch das ehemalige KZ Bu‐
chenwald besuchen. Die israelischen Polizeischüler stammten aus dem Ju‐
genddorf Kannot, einer Einrichtung der Kinder‐ und Jugend‐Aliyah (KiJu), die sich um sozial benachteiligte Jugend‐
liche kümmert. Für die außergewöhnliche berufliche Fortbildung in Deutsch‐
land hatte sich die Vizepräsidentin der Deutsch‐Israelischen Gesellschaft, Clau‐
dia Korenke, eingesetzt. Auch Pava Raib‐
stein, Geschäftsführerin der KiJu freut sich über das Treffen. »Diese jungen Leute haben nicht die Mittel, ein anderes Land kennenzulernen. Daher fehlt eine wichtige Komponente der Erziehung zu Weitsicht und Toleranz.« Dieses Treffen wertete sie als »einmalige Chance«. ja

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019