Kompakt

Initiative

Frieden Rabbiner, Imame und Pfarrer in Berlin sollen sich künftig regelmäßig zum Gedankenaustausch treffen. Dabei soll es um die Frage gehen, »wie sie sich für einen gerechten Frieden in der Stadt Berlin gemeinsam engagieren können«, teilte die evangelische Landeskirche mit. Offizieller Start war am Montag im Evangelischen Zentrum in Berlin-Frie-
drichshain, wo die »interreligiöse Initia-
tive für einen gerechten Frieden« ge-
gründet wurde. Mit dabei war neben dem evangelischen Bischof Markus Drö-
ge unter anderem Pröpstin Friederike von Kirchbach als Vorsitzende des Ökumenischen Rates Berlin-Brandenburg. Weitere Geistliche der drei abrahamitischen Religionen waren eingeladen, darunter auch drei Rabbiner der Jüdi-
schen Gemeinde zu Berlin. Dass jedoch kein jüdischer Geistlicher teilnahm, er-
klärte ein Sprecher der Landeskirche unter anderem mit Termingründen. Man hoffe, in Zukunft eine breitere Basis schaffen zu können, um religiöse und gesellschaftspolitische Fragen gemeinsan erörtern zu können. ja

dresden

Extremismusverdacht bei sächsischen Polizisten

Vorstellung des sechsten Lageberichts der Koordinierungsstelle für Extremismusprävention und -bekämpfung (KostEx)

 26.09.2023

Rechtsextremismus

Mutmaßliche Hitlergrüße bei Oktoberfest in Sachsen 

Kriminalpolizei und Staatsschutz ermitteln

 25.09.2023

Berlin

Merz: Zusammenarbeit mit AfD »unvorstellbar«

»Das sind Leute, die sich nicht klar vom Nationalsozialismus distanzieren«, so der CDU-Chef

 25.09.2023

Archiv

Kol Nidre für Ungläubige

Warum ich als Säkularer an den Hohen Feiertagen in die Synagoge gehe

von Michael Wuliger  24.09.2023

religion

Bischof Gohl: Antisemitismus ist Sünde

Judenhass untergrabe auch das Fundament, auf dem die Kirche gebaut sei, erklärte der evangelische Theologe

 23.09.2023

Nordhausen

AfD-Kandidat kann Oberbürgermeister werden

In Thüringen wurde die Partei als »gesichert rechtsextremistisch« eingestuft

 23.09.2023

Düsseldorf

Angeklagter distanziert sich vom Antisemitismus

Der Deutsch-Iraner hatte versucht, einen Anschlag auf eine Synagoge zu verüben

 22.09.2023

Erfurt

Welterbezentrum soll Reste einer Synagoge miteinbeziehen

Auch Thüringens Jüdinnen und Juden möchten sich in das künftige Welterbezentrum einbringen

 22.09.2023

Rechtsextremismus

KZ-Gedenkstätten beobachten zunehmende Bedrohung

Zu Vandalismus, Schmierereien und anderen Vorfällen kommt es immer öfter

 22.09.2023