Kompakt

Initiative

Frieden Rabbiner, Imame und Pfarrer in Berlin sollen sich künftig regelmäßig zum Gedankenaustausch treffen. Dabei soll es um die Frage gehen, »wie sie sich für einen gerechten Frieden in der Stadt Berlin gemeinsam engagieren können«, teilte die evangelische Landeskirche mit. Offizieller Start war am Montag im Evangelischen Zentrum in Berlin‐Frie‐
drichshain, wo die »interreligiöse Initia‐
tive für einen gerechten Frieden« ge‐
gründet wurde. Mit dabei war neben dem evangelischen Bischof Markus Drö‐
ge unter anderem Pröpstin Friederike von Kirchbach als Vorsitzende des Ökumenischen Rates Berlin‐Brandenburg. Weitere Geistliche der drei abrahamitischen Religionen waren eingeladen, darunter auch drei Rabbiner der Jüdi‐
schen Gemeinde zu Berlin. Dass jedoch kein jüdischer Geistlicher teilnahm, er‐
klärte ein Sprecher der Landeskirche unter anderem mit Termingründen. Man hoffe, in Zukunft eine breitere Basis schaffen zu können, um religiöse und gesellschaftspolitische Fragen gemeinsan erörtern zu können. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019