Kompakt

Initiative

Frieden Rabbiner, Imame und Pfarrer in Berlin sollen sich künftig regelmäßig zum Gedankenaustausch treffen. Dabei soll es um die Frage gehen, »wie sie sich für einen gerechten Frieden in der Stadt Berlin gemeinsam engagieren können«, teilte die evangelische Landeskirche mit. Offizieller Start war am Montag im Evangelischen Zentrum in Berlin‐Frie‐
drichshain, wo die »interreligiöse Initia‐
tive für einen gerechten Frieden« ge‐
gründet wurde. Mit dabei war neben dem evangelischen Bischof Markus Drö‐
ge unter anderem Pröpstin Friederike von Kirchbach als Vorsitzende des Ökumenischen Rates Berlin‐Brandenburg. Weitere Geistliche der drei abrahamitischen Religionen waren eingeladen, darunter auch drei Rabbiner der Jüdi‐
schen Gemeinde zu Berlin. Dass jedoch kein jüdischer Geistlicher teilnahm, er‐
klärte ein Sprecher der Landeskirche unter anderem mit Termingründen. Man hoffe, in Zukunft eine breitere Basis schaffen zu können, um religiöse und gesellschaftspolitische Fragen gemeinsan erörtern zu können. ja

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019